Alternative:Gas statt Strom auf Schiffen

22.9.2009 | Redaktion:

Die Abgase von Schiffen geraten zunehmend in die Kritik, weil sie hohe Ruß- und Stickoxidanteile enthalten. In Hamburg hatte man bisher für die Kreuzfahrtterminals in der HafenCity und Altona eine Landstromanlage geplant, an der Schiffe in den Ruhephasen künftig liegen und sich aufladen, aber jetzt denkt die Stadt über die Alternative Gas nach, so Wirtschaftssenator Axel Gedaschko (CDU).

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Gas als saubere Energiequelle für Schiffe im Gespräch

Bei einem Info-Gespräch am Rande der diesjährigen Kreuzfahrt-Fachmesse Seatrade in Hamburg wurde über eine Gasbelieferung großer Schiffe diskutiert. In Altona ist gerade das zweite Kreuzfahrtterminal eröffnet worden, und es wird bald eine Informationsveranstaltung dort geben, weil Altona eine Landstromanlage haben will. Bernhard Meyer, Chef der Meyerwerft in Papenburg plädiert hingegen für Gas als Energieträger, weil moderne Schiffsmotoren sowohl Gas als auch Schweröl verbrennen können.
Während ihrer Liegezeiten könnten die Schiffe an Gasanlagen als saubere Alternative zum Strom andocken und Energie für ihre Maschinen beziehen. Im Gespräch sind auch Gastanks, die Schiffe während einer Revierfahrt mit Gas versorgen. Meyer rechnet damit, dass diese Pläne in zwei bis drei Jahren umgesetzt werden können. “Gas statt Strom” soll nun auch Thema des weltweit ersten Kongresses zum maritimen Umweltschutz werden, der 2010 in Hamburg stattfindet. Nach Angaben des Chefs der Hamburg Messe, Bernd Aufderheide, wollen an dem Umweltgipfel inzwischen 700 Führungskräfte und Wissenschaftler teilnehmen.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!