Fragen und Antworten zum Stromanbieterwechsel

Kostenloser Stromvergleich und bis zu 500,-Euro sparen!
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder
Fläche auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder

Fragen nach Themen geordnet

 

  1. Wir empfehlen Tarife mit monatlicher Abschlagszahlung statt jährlicher Vorauskasse!
    Warum?
    Sie gehen das Risiko eines Totalverlusts ein, sollte Ihr Stromanbieter von einer Insolvenz betroffen sein. Die jährliche Vorauskasse lohnt ausschließlich bei sehr großen Preisunterschieden zwischen der Vorauskasse und dem monatlichen Abschlag. Das bedeutet, Sie sollten sich nur dann auf das Risiko einlassen, wenn Sie bei der Vorkasse deutlich sparen im Vergleich zu anderen Tarifen!
  2. Wählen Sie bei der Laufzeit 12 Monate!
    Warum?
    Sie bekommen bei einem Wechsel in der Regel einen Bonus! Der Bonus steht Ihnen aber erst dann zu, wenn Sie die die Mindestvertragslaufzeit eines Tarifes erfüllt haben.Wählen Sie hingegen einen Tarif mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten erhalten Sie diesen EINEN Bonus auch erst nach Ablauf der 24 Monate. Beträgt die Laufzeit aber nur 12 Monate, bekommen Sie Ihren Bonus entsprechend früher. Kündigen Sie dann noch rechtzeitig fristgerecht innerhalb der ersten 12 Monate zum Ende der Mindestvertragslautzeit, erhalten Sie den vollen Bonus trotzdem. Obwohl Sie wechseln haben Sie die Mindestvertragslaufzeit eingehalten und können sich dann einen neuen Anbieter mit Bonus suchen.
  3. Wechseln Sie jedes Jahr!
    Warum?
    Durch den Bonus, der oftmals als Neukundenbonus ausgezahlt wird, erreichen Sie im ersten Jahr meist eine Ersparnis von mindestens 25 %. Diese Ersparnis entfällt jedoch im 2. Belieferungsjahr, da der Bonus einmalig ausgezahlt wird. Aus diesem Grund lohnt es sich, auch bei einem günstigen Tarif erneut zu wechseln. Suchen Sie sich am besten immer 2 bis 3 Monate vor Ablauf des ersten Belieferungsjahres einen neuen Anbieter mit möglichst guten Konditionen, so dass Sie nach Ende des Vertrages nahtlos von dem neuen, günstigen Anbieter mit Strom versorgt werden.
  4. Nutzen Sie Pakettarife nur, wenn Sie sich wirklich für Sie lohnen!
    Warum?

    Wenn Sie sich für einen Pakettarif entscheiden wollen, dann sollten Sie verschiedene Punkte beachten. Ihr Jahresstromverbrauch sollte sich über mindestens 2 Jahre in dieser Höhe bewährt haben. Treten Verbrauchsschwankungen auf, sollten die nicht größer als 10 % bis 15 % sein.

    Aktuell haben wir die Pakettarife bei monatlichen Abschlagszahlungen im Angebot. Zu beachten ist, dass die Tarife zwar im Vergleich zu anderen Tarife besonders günstig sind, jedoch teuer werden, wenn Sie mehr Strom verbrauchen als vorgesehen. Auch wenn Sie weniger verbrauchen, kann ein Paket unter Umständen teurer werden, da Sie das Geld für die nicht genutzten kwh nicht erstattet bekommen. Sie zahlen also immer mindestens den festgelegten Preis.

  5. Namen sind Schall und Rauch!
    Warum?

    Bei der Wahl der monatlichen Abschlagszahlung gehen sie kein Risiko ein! Da Sie sowohl den Strom an sich als auch den Service vom örtlichen Grundversorger beziehen, bekommen Sie von dem neuen Anbieter ausschließlich die günstigere Rechnung ausgestellt. Um alles andere kümmert sich der Grundversorger.

    Denn der neue Stromlieferant zahlt dem Grundversorger eine Gebühr, damit der Strom durch das Netz des Grundversorgers geleitet werden kann. Somit wird der Strom des Grundversorgers, welcher von den Verbrauchern genutzt wird, von den alternativen Anbietern wieder in die jeweiligen Stromnetze eingespeist, so dass dort kein Engpass entsteht. Deshalb muss die Größe eines Versorgungsunternehmens für Sie keine Rolle spielen. Wert sollten Sie hingegen auf guten Service legen! Oftmals bieten besonders günstige Anbieter weder Beratung vor Ort noch eine Hotline an. Das heißt, Sie müssen sich, wenn Sie Fragen zur Rechnung oder Strompreisänderungen haben, immer per E-Mail an den Anbieter wenden und gegebenenfalls einige Zeit, teilweise Wochen, auf eine Antwort warten.

    Wir raten Ihnen, sich mit Fragen oder Problemen in Bezug auf Strom an sich direkt an den Grundversorger zu richten. Auch wenn Sie formal nicht durch den örtlichen Grundversorger beliefert werden, bleiben Sie dort indirekt Kunde - der Grundversorger bleibt demnach auch für Sie verantwortlich!

    Wir hoffen, die konkreten Tipps zur Wahl eines passenden und zugleich günstigen Stromanbieters erleichtern Ihnen die Suche. Haben Sie zu diesen oder anderen Punkten Fragen, können Sie sich in unseren Fragen & Antworten zum Stromanbieterwechsel umsehen oder uns direkt unter der folgenden kostenlosen Hotlinenummer erreichen: 0351 8888 0430.

  1. Wie wechselt man den Stromanbieter?mehrAntwort
  2. Was ändert sich durch den Wechsel des Stromanbieters?mehrAntwort
  3. Wie oft kann man den Anbieter wechseln und ab wann lohnt der Wechsel?mehrAntwort
  4. Was muss ich beachten, wenn ich den Wechselantrag ausfülle?mehrAntwort
  5. Wer muss den Stromanbieterwechsel beantragen – Mieter oder Vermieter?mehrAntwort
  6. Welche Kündigungsfristen muss ich beachten?mehrAntwort
  7. Mit welcher Wartezeit habe ich bei einem Wechsel zu rechnen?mehrAntwort
  8. Bekomme ich bei einem Wechsel schon gezahlte Abschläge zurück?mehrAntwort
  9. Bekomme ich anderen Strom, wenn ich den Anbieter gewechselt habe?mehrAntwort
  10. Mit welchen Änderungen muss ich durch den Wechsel rechnen?mehrAntwort
  11. Was muss ich bedenken, wenn ich überregional wechseln möchte?mehrAntwort
  12. Was ist ein Zweitarifzähler und wie genau funktioniert der Wechsel?mehrAntwort
  13. Ist ein Anbieterwechsel bei Wärmepumpen möglich?mehrAntwort
  14. Ist ein Anbieterwechsel bei Nachtspeicherheizungen möglich?mehrAntwort
  15. Muss ich den Stromanbieter selber kündigen?mehrAntwort
  16. Welcher Anbieter ist für mich der Günstigste?mehrAntwort
  17. Kann ich telefonisch den Anbieter wechseln?mehrAntwort
  18. Wie lange dauert der Wechsel?mehrAntwort
  19. Muss ich online den Anbieter wechseln?mehrAntwort
  1. Wie setzt sich der Preis für Strom zusammen?mehrAntwort
  2. Wie kann ich die Nachzahlung des Stromanbieters nachvollziehen?mehrAntwort
  3. Was ist eine eingeschränkte Preisgarantie?mehrAntwort
  4. Wie berechnet sich der monatliche Abschlag im Vergleich?mehrAntwort
  5. Wie hoch ist die monatliche Abschlagszahlung?mehrAntwort
  6. Kostet der Wechsel des Stromanbieters etwas?mehrAntwort
  7. Wie kann ich den Stromverbrauch von Elektrogeräten im Vorab berechnen?mehrAntwort
  8. Gibt es eine Regelung wann Anbieter die Endabrechnung schicken müssen?mehrAntwort
  1. Was ist unter der Versorgungspflicht zu verstehen?mehrAntwort
  2. Wie kommt der Strom in die Steckdose?mehrAntwort
  3. Wie groß ist das deutsche Stromnetz?mehrAntwort
  4. Wie sicher ist die Stromversorgung?mehrAntwort
  5. Was versteht man unter Durchleitung?mehrAntwort
  6. Wer beliefert mich mit Strom, wenn nie der Anbieter gewechselt wurde?mehrAntwort
  7. Was ist bei Fragen in Bezug auf meinen Zähler oder die Leitungen?mehrAntwort
  8. Was ist der Unterschied zwischen Netzbetreiber und Stromversorger?mehrAntwort
  1. Was ist unter Ökostrom zu verstehen? Und wer bietet ihn an?mehrAntwort
  2. Was ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz?mehrAntwort
  1. Wie hoch ist der Stromverbrauch?mehrAntwort
  2. Was sind Sonderabschläge?mehrAntwort
  3. Wann sollte ich den Zählerstand notieren?mehrAntwort
  1. Bonus auch wenn ich vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit kündige?mehrAntwort
  1. Wie wird Strom in einem Wärmekraftwerk erzeugt?mehrAntwort
  1. Was passiert nach Insolvenz oder Konkurs des Stromanbieters?mehrAntwort
  2. Habe ich beim Stromanbieterwechsel ein Risiko?mehrAntwort
  3. Ist der Anbieter seriös? Woran erkenne ich das?mehrAntwort
Sie haben weitere Fragen?
Bild ForumNutzen Sie die kostenlose Hotline für weitere Fragen:0351 8888 0430oder mailen Sie an: hilfe@stromvergleich.de
Schlagen Sie uns weitere Fragen vor!

Stellen Sie Ihre Frage im Forum:

Bild Forum Nutzen Sie unser Forum um anderen Usern eine Frage zu stellen.

Zum Forum