Gaspreise vergleichen mit dem Testsieger

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Gaspreise im Vergleich 2021

In Deutschland heizen ungefähr 19 Millionen Haushalte mit Gas, von denen knapp 60% vom örtlichen Grundversorger beliefert werden.

Diese Kunden zahlen die höchsten Gaspreise, da die Grundversorger die teuersten am Markt befindlichen Gasanbieter sind. Doch nicht nur zwischen den Gaspreisen der einzelnen Anbieter bestehen teilweise deutliche Unterschiede. Regional sind beim Gas Preisunterschiede von bis zu 23 Prozent zu verzeichnen.

Beispielsweise zahlen Gaskunden in Hamburg die niedrigsten Gaspreise, während die Saarländer die höchsten Gaspreise zu tragen haben. Dieser Beitrag soll u.a. erläutern, wie sich die Gaspreise zusammensetzen, warum der Gaspreis je Kilowattstunde nicht mit dem Endpreis für den Endverbraucher vergleichbar ist, wie sich die Gaspreise in der Vergangenheit entwickelt haben und mit welchen Entwicklungen zukünftig zu rechnen ist.

Gaspreise und die Gaspreisentwicklung - Die Grundlagen

Gasversorger unterscheiden zwischen dem Gaspreis je Kwh und dem Endpreis für Gas, der sich aus dem Preis/Kwh und der monatlichen Grundgebühr zusammensetzt. Der Gaspreis bezieht sich allerdings nur auf die Gaskosten, die für eine Kwh Gas anfallen und lässt die Grundgebühr, die ein Gaslieferant erhebt, unberücksichtigt. Der reine Gaspreis ist demzufolge unabhängig vom Gasverbrauch zu betrachten.

Gaspreisentwicklung: Welche Bedeutung hat der Ölpreis für die Entwicklung des Gaspreises?

Der Gaspreis in Deutschland war in der Vergangenheit an den Ölpreis gebunden. Das hatte zur Folge, dass dieser mit einer zeitlichen Verzögerung von einem halben Jahr die Entwicklung des Ölpreises nachvollzog. Das heißt, ein gestiegener Ölpreis sorgte ca. 6 Monate später für einen gestiegenen Gaspreis. Besonders deutlich war dies im Jahr 2008 zu spüren. In dem Jahr erreichten sowohl der Ölpreis mit 106,08 Cent je Liter als auch der erdgaspreis mit rund 7,8 Cent je Kwh Rekordwerte, die bisher nicht überschritten wurden.

Der Gaspreis stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Cent, was einer Preissteigerung von fast 20% entspricht. 2009 fiel der Preis für Gas zwischenzeitlich jedoch auf knapp unter 4 Cent je Kwh. In den Folgejahren war ein gleichmäßiger, langsamer Anstieg des Gaspreises zu verzeichnen. Seit 2010 verliert die Ölpreisbindung an Bedeutung, der Gaspreis wurde zunehmend unabhängig von den Ölpreisen festgelegt.

Die steigende Schiefergasproduktion in den USA und die zunehmende Anzahl alternativer Gasanbieter sorgten für einen wachsenden Wettbewerb unter den Gasversorgern, die sich von der Ölpreisbindung lösen, um mit einem möglichst niedrigen Gaspreis konkurrenzfähig zu sein.

Die Ölpreisbindung beschreibt die Kopplung der Gaspreise an die Ölpreise. Mit einer Verzögerung von ca. einem halben Jahr folgen die Gaspreise dem Trend der Ölpreise.

Wie setzt sich der Gaspreis in Deutschland zusammen?

Aktuell setzt sich der Gaspreis aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

Wie setzt sich der Erdgaspreis in Deutschland zusammen

Quelle: stromvergleich.de

Den größten Anteil am Gaspreis machen derzeit mit rund 49% die Kosten für die Beschaffung und den Vertrieb des Gases aus. Dieser Bereich wird stark von den Gashändlern und deren Preispolitik, zu welcher beispielsweise das Festhalten an der Ölpreisbindung gehört, beeinflusst. Neben den Beschaffungs- und Vertriebskosten beinhaltet dieser Teil des Gas Preises zudem die Gewinnmarge der Gasanbieter.

Achtung: Die Gaspreiszusammensetzung ist nicht fix, sondern kann in Anhängigkeit von Einflussfaktoren wie der Ölpreisbindung, Steueranpassungen und anderen variieren.

Preisbestantteile 2019:

Beschaffung, Vertrieb, Marge mit einem Anteil von 49,4%, die Netzentgelte lagen bei 24,76% und die Steuern und Abgaben lagen bei 25,84%. Das ist insgesamt ein Anstieg zu 2018 um 4,44%.

Warum gibt es die Bindung der Gaspreise an die Ölpreise?

Die Ölpreisbindung ist weder eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene noch eine politisch international gültige Verpflichtung zur Gaspreisfestlegung, sondern wurde als Vereinbarung geschlossen, die auf den Gassektor beschränkt ist und für Produzenten, Importeure und Versorger Gültigkeit besitzt. Der Grundgedanke der Ölpreisbindung bestand darin, eine Konkurrenzsituation zwischen den Rohstoffen Erdgas und Erdöl zu verhindern.

Deshalb wurde festgelegt, dass der Gaspreis die Entwicklung des Ölpreises mit einer Verzögerung von ungefähr einem halben Jahr nachzeichnet. Doch auch wenn sich nicht alle Gasanbieter an die Ölpreisbindung halten, sind vor allem länger auf dem Gasmarkt etablierte Gasversorger und die Gaslieferanten, die sich in langfristigen Verträgen an ausländische Gashändler gebunden haben, von dieser betroffen, da vor allem international tätige Gashändler, beispielsweise aus Russland oder Norwegen, auf die Einhaltung der Ölpreisbindung bestehen. Denn im Jahr 2010 hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil festgelegt, dass die alleinige Bindung des Gaspreises an den Ölpreis in Deutschland nicht zulässig sei.

Weitere Faktoren, die den Gaspreis beeinflussen

Neben den alternativen Gasanbietern, die zunehmend auf den Gasmarkt drängen und die Monopolstellung der großen Gasversorger aufweichen, indem sie günstiges Gas an den Spotmärkten kaufen, sorgt auch der starke Zuwachs der Schiefergas-Produktion in den USA für ein Überangebot an Gas und somit für sinkende Gaspreise und die fortschreitende Abkehr von der Ölpreisbindung.

Aufgrund dieser Entwicklungstendenzen ist zukünftig mit deutlichen Verschiebungen in der Gaspreiszusammensetzung zu rechnen.

Der Blick über den Tellerrand - Erdgaspreis im internationalen Vergleich

Im Vergleich zu den europäischen Nachbarn ist die Belastung der deutschen Gaskunden bei einem durchschnittlichen Erdgaspreis in Höhe von ca. 6,5 Cent/Kwh überschaubar. Deutlich stärker werden Gaskunden in Spanien und Italien belastet, wie die folgende Tabelle zeigt. In Spanien lagen die Gaspreise im zweiten Quartal des vergangenen Jahres bei durchschnittlich 9,2 Cent/Kwh. Italienische Gaskunden zahlten sogar durchschnittlich 9,7 Cent/Kwh für Gas.

Der Blick über den Tellerrand - Gaspreise im internationalen Vergleich

Quelle: stromvergleich.de

Die Grafik stellt die Entwicklung der Gaspreise in den Jahren 2007 bis 2012 für ausgewählte europäische Länder. Schwankungen der Gaspreise innerhalb der Jahre können in dieser Grafik nicht abgebildet werden. Stattdessen soll dieser Überblick der Gaspreisentwicklung der groben Orientierung dienen und den allgemeinen Trend aufzeigen.

Gaspreise vergleichen und Gaskosten senken

Vergleichen Sie Ihre Gaskosten jährlich. Nur dadurch können Sie immer in den für Sie besten Gastarif wechseln. Wichtig für einen Gaspreisvergleich ist Ihre PLZ und Ihr Jahresverbrauch in Kilowattstunden. Tragen Sie diese in den Gasrechner ein und klicken Sie auf "vergleichen".

Sie bekommen dann alle passenden Gastarife für Ihr Postleitzahlengebiet nach Endpreis sortiert angezeigt. Als Vergleichsanbieter ist immer der Grundversorger voreingestellt. Sie können diesen über die Filtereinstellungen auf Ihren Gasanbieter ändern. Wir haben im Filter eingestellt, das nur Tarife angezeigt werden, mit einer Vertragslaufzeit von maximal 12 Monaten und einer Preisgarantie mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten. Wichtig ist auch das Sie Ihre Kündigungsfrist im Auge behalten.

Sie können die Sortierung im Gasrechner nach Ihren Bedürfnissen anpassen. Entweder Sie Sortieren die Tarife nach dem Endpreis oder Sie stellen es auf Abschlag oder den Arbeitspreis um. Auch können Sie in den Filtereinstellungen umstellen ob Sie Normalgas oder Ökogas / Biogas beziehen möchten. Der Endpreis errechnet sich immer aus dem Jahresverbrauch * Preis pro Kilowattstunde und dem Grundpreis abzüglich der Bonuszahlungen.

Warum Gaspreise im Gasrechner prüfen?

Wir können als Vergleichsportal bessere Preise mit den Gaslieferanten aushandlen, als Sie als einzelner Endverbraucher. Deswegen finden Sie in den Vergleichsrechnern meist bessere Angebote als bei den Anbietern direkt.

Was tun bei einer Gaspreiserhöhungen?

Bitte beachten Sie bei einer Preiserhöhung müssen Sie selber direkt bei Ihrem Anbieter kündigen, da Sie in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht haben. Dieses muss aber vom Kunden selber ausgeführt werden.