Gasförderung soll in Bolivien gesteigert werden

8.1.2011 | Redaktion:

Nach Angaben der spanischen Nachrichtenagentur EFE habe das staatliche bolivianische Erdöl- und Erdgasunternehmen YPFB (Yacimientos Petroliferos Fiscales Bolivianos) private Unternehmen dazu aufgefordert, auf eigene Rechnung nach neuen Erdöl- und Erdgasvorkommen zu suchen. Sollte die Suche erfolgreich verlaufen, dann würde sich YPFB bereit erklären, die Kosten zu ersetzen. Allerdings müssten die privaten Unternehmen bei einer erfolglosen Suche beispielsweise nach Gas die Kosten selber tragen.

Kostenloser Gasvergleich!
oder
Größe auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Gasförderung soll in Bolivien gesteigert werden

Förderung in gemeinsamer Kooperation



Da in Bolivien mehr Öl und mehr Gas gefördert werden soll, hat sich das staatliche Unternehmen YPFB entschlossen, private Unternehmen mit der Suche nach weiteren Vorkommen zu beauftragen. Verläuft die Suche erfolgreich, dann erstattet das staatliche Erdöl-und Erdgasförderunternehmen die Kosten. Dies geht aus Angaben der spanischen Nachrichtenagentur EFE hervor. Allerdings tragen die privaten Unternehmen das Risiko, dass sie bei erfolgloser Suche die Kosten selber tragen müssen. Sollte Erdöl und/oder Erdgas gefunden werden, soll die Förderung in einer Kooperation erfolgen, sagte der Präsident der staatlichen Gesellschaft, Carlos Villegas.



Breite Zustimmung zum Vorhaben



Die spanische Nachrichtenagentur EFE berichtet weiter, dass die meisten bolivianischen Unternehmn ihre Zustimmung signalisiert hätten. Bislang muss das Land einen großen Teil der notwendigen Energien, wie beispielsweise Gas, importieren. Doch das Land will die zukünftig ändern. Für die Steigerung der Attraktivität Boliviens für ausländische Investoren überlegt die bolivianische Regierung, unter Präsident Evo Morales, die Vergütung auf mehr als die bisher üblichen 10 US-Dollar pro Barrel zuzugestehen. In Bolivien sind vor allem die Unternehmen Repsol-YPF (Spanien), Pluspetrol (Argentinien), Petrobras (Brasilien), Total (Frankreich) und British Gas (Großbritannien) bei der Suche nach Öl und Gas aktiv.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!