Besser vergleichen als blind vertrauen!

m3
KWh
Prüfzeichen Verivox tested 2018
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Abgastemperatur erklärt von Stromvergleich.de

Was ist die Abgastemperatur?

Die Temperatur heißer Verbrennungsgase bzw. Abgase wird als Abgastemperatur (Einheit: tA) bezeichnet. Ihre Höhe hängt vom Brennstoff und dem Verbrennungsverfahren ab. Eine bestimmte Abgastemperatur ist notwendig, damit die Abgase genug Auftrieb bekommen um durch den Schornstein zu entweichen.

Bei Brennwertheizkesseln liegt diese Temperatur beispielsweise unter 80 Grad Celsius, sodass nur geringe Abgasverluste entstehen. Wenn die Abgastemperatur zu hoch ist, kann es sein, dass der Kessel zu stark befeuert wird und verrußt. Er muss dann 1-2 Mal im Jahr umfassend gereinigt werden, damit er weiterarbeiten kann. Ist die Temperatur zu niedrig, können die Abgase nicht richtig abziehen und ihre Verbrennung verläuft weniger effektiv. Ursache könnten hier undichte Stellen zwischen Kessel und Rauchgasrohr oder ein falsch eingestellter Brenner sein.

Die Abgastemperatur sollte also eingehalten werden

Sie wird unmittelbar hinter dem Abgasrohr des Heizkessels oder der Therme gemessen. Eine möglichst niedrige Abgastemperatur bei Heizanlagen in Wohngebäuden sorgt dafür, dass weniger Energie verloren geht und die Heizung optimal arbeitet. Ein Niedertemperaturheizkessel liegt bei ca. 160 Grad Celsius, während ein Standardkessel mit Temperaturen von bis zu 240 Grad Celsius oder mehr arbeitet. Wer einen gemauerten Kamin besitzt oder einbauen lassen will muss bedenken, dass die Abgastemperatur hier mindestens 160 Grad Celsius betragen muss, weil die Abgase sonst direkt im Kamin bis unter den Taupunkt abkühlen und kondensieren können. Das schädigt dann langfristig den Kamin.