Intelligente Strom-Zähler könnten starten

| Redaktion:
Wien – Die österreichische Regulierungsbehörde E-Control will mit einer Verordnung dafür sorgen, dass mehr Transparenz beim Atomstrom erreicht wird. Verbraucher sollen leichter erkennen, aus welchen Kraftwerken ihre elektrische Energie herkommt. Martin Graf betonte, dass die Kunden ein Recht darauf haben, zu wissen, woher ihr Strom stammt. Graf wurde Ende März als Vorstand von E-Control neben Walter Boltz bestellt, er ist für Ökoenergie, Tarife und Volkswirtschaft zuständig.
Kostenloser Stromvergleich und bis zu 500,-Euro sparen!
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder
Fläche auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
oder
Intelligente Strom-Zähler könnten starten

Intelligente Strom-Zähler könnten starten

Technik-Standards sollen mit Verordnung geklärt werden



In den nächsten Monaten soll es in der Regulierungsbehörde einige Neuerungen geben. Dazu gehört der Tarifkalkulator, der Gewerbekunden den Vergleich von Strompreisen ermöglichen soll. Zukünftig soll der Wechsel des Stromanbieters innerhalb von drei Wochen machbar sein. Mit einer Verordnung will die E-Control die technischen Standards für intelligente Stromzähler (Smart Metering) abstimmen. Laut EU-Vorgabe müssen bis zum Jahr 2020 immerhin 80 Prozent der Zähler ausgewechselt werden. Die Regulierungsbehörde strebt eine schnellere Umsetzung an, die wesentlichen Standards wären geklärt, nur noch nicht alle Details. Die Erlaubnis des Wirtschaftsministers fehlt noch.

Umrüstung kostet etwa eine Milliarde Euro



Laut Angaben der E-Control kostet die Umrüstung der 5,5 Millionen Geräte zwischen 800 Millionen und 1,1 Milliarden Euro. Höhere Summen werden von der Industrie erwartet. Boltz meinte, dass das Messentgelt für Verbraucher die monatlichen 2,40 Euro nicht übersteigen dürfe. Für die alten Zähler sei dieses Entgelt so nicht mehr gerechtfertigt.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!

Themen aus dem Magazin

Begriffe im Stromlexikon

Begriffe im Gaslexikon

Begriffe im Heizöllexikon

Energie sparen im Haushalt

Weiteres zum Thema finden sie in unseren Rubriken
Weitere Stromnachrichten

Stromkonzerne planen Kraftwerk-Abschaltung

In Deutschland sollen 47 Kohle- und Gaskraftwerke abgeschaltet werden. Die Anträge auf Stilllegung liegen der Bundesnetzagentur vor. Der Betrieb lohne sich aufgrund der Subventionen für Ökoenergie nicht mehr. mehr mehr

Hohe Steuereinnahmen durch steigende Strompreise

Die Bundesregierung profitiert von der Energiewende. Die steigenden Strompreise gehen mit steigenden Steuereinnahmen einher. Im vergangenen Jahr verzeichnete der Bund Mehreinnahmen durch die Umsatzsteuer auf die EEG-Umlage in mehr mehr

Stromsparende Haushaltsgeräte - Neue Vorgaben

Die Europäische Union will weiter gegen Stromfresser vorgehen. Haushaltsgeräte mit einem sehr hohen Stromverbrauch sollen verboten werden und bei den anderen Geräten der Verbrauch verringert werden. Gelingen mehr mehr

Ausführliches zum Thema in unserem Magazin

Die Entwicklung der Strompreise

Die Frage, ob Strom immer mehr zu einem Luxusgut wird, steht vor dem Hintergrund der stetig steigenden Strompreise im Fokus von Experten und Verbrauchern. Strompreise mehr

Die Stromtarife der Stromanbieter

Eine genaue Zahl der auf dem deutschen Strommarkt verfügbaren Stromtarife ist schwer zu ermitteln. Denn mehr als 1.100 Stromversorger stellen den Verbrauchern jeweils mehrere ...Stromtarife mehr

Mit dem Stromanbieterwechsel zum günstigen Versorger

Die Voraussetzungen für Stromanbieterwechsel sind einfacher zu realisieren als je zuvor und dennoch wächst die Zahl der durchgeführten Wechsel nur langsam. Lag die Wechselquote im ...Stromanbieterwechsel mehr

0800 955 955 0
Kostenlose Stromwechselhotline
Mobil: 0351 8888 043
hilfe@stromvergleich.de
Garantiert - Unabhängig - Neutral !
Werbung auf www.stromvergleich.de | Presse / Impressum | AGB / Datenschutz  Stromvergleich.de auf Google+   
LiveZilla Live Chat Software