kostenloser Stromvergleich!

KWh
TÜV Stromvergleich.de Kundenzufriedenheit 1.8 // 2018
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Bei niedrigen Temperaturen spülen

Sie spülen Ihr Geschirr bei 65°C. Da sich Essensreste bei hohen Temperaturen besser lösen, heizt ein Geschirrspüler das verwendete Wasser zumeist auf ca. 65° auf. Allerdings muss hierfür wertvolle Energie aufgewendet werden, was sich auf Ihrer Stromrechnung wiederspiegelt. Das Geschirr wird aber auch bei geringeren Temperaturen und der gleichen Dosis Waschmittel sauber. Regeln Sie die Wassertemperatur in Ihrem Geschirrspüler herunter, können Ihnen hohe Einsparungen verzeichnen. Denn schon wenn die Maschine mit 55°C-heißem, statt mit 65°C-heißem Wasser wäscht, sparen Sie ein Drittel der Energie. Wenn Sie die Temperatur auf 55 Grad herunter regeln können Sie bis zu 20 Euro in Jahr sparen.

Der Energiespartipp unserer Redaktion: Regeln Sie die Wassertemperatur herunter!

Vorteile:

Sie sparen ein Drittel der Energie
Geschirr wird trotzdem sauber
Sie helfen der Umwelt, da sie Energie einsparen

Nachtteile:

Sie müssen die Einstellung vornehmen
Eventuelle Reste bei starker Verkrustung
Achtsamkeit vor dem Einschalten

Kostenersparnis: 20,- Euro / Jahr
Rechnet sich ab: sofort
Zeitaufwand: keiner
Kosten: keine

Kommentare:

"Bei wenig verschmutztem Geschirr, wie Gläsern, kann die Temperatur noch weiter heruntergeregelt werden."

"Stark verkrustetes Geschirr muss eventuell nachgespült werden."