Wärmedämmung im Neubau erklärt von Stromvergleich.de

Liter eingebenIhre Postleitzahl

Was ist Wärmedämmung im Neubau?

eine Wärmedämmung soll verhindern, dass die Wärme aus einer Wohnung oder einem Haus entweicht. Die Wärmedämmung stellt gerade im Neubau eine sehr wichtige Komponente dar, um hohe Energiekosten zu vermeiden. Durch die Bauweise eines Gebäudes, wird die Wärmedämmung vorgegeben und wird durch die Verwendung von Dämmstoffen reduziert. Allerdings verhindert eine Wärmedämmung nicht nur einen hohen Energieverbrauch, sondern sie schützt auch im Sommer vor einem unangenehmen, zu warmen Raum innerhalb eines Gebäudes.

Wärmedämmung im Neubau

In der Wärmedämmung unterscheidet man die Außendämmung, die Kerndämmung und die Innendämmung. Die volle Dämmung von zwei Mauerwerkswänden, mit zweischaligen Außenmauerwerk, nennt man Kerndämmung, wenn man keinerlei Luft zwischen ihnen stehen lässt, sondern den Raum zwischen den Wänden komplett mit Dämmstoffen ausfüllt. Als Dämmstoffe werden in der Regel mineralische Stoffe wie zum Beispiel Glaswolle oder Steinwolle benutzt. Desweiteren zählen künstliche organische Schäume, zu denen Polyethylen, Polysterol und Neopor gehören zu den gängigen und sehr effizienten Wärmedämmstoffen.

Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Heizölnachrichten
3.9.2013
Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt...mehr mehr