Vakuumdestillation erklärt von Stromvergleich.de

Liter eingebenIhre Postleitzahl

Was ist Vakuumdestillation?

Die Vakuumdestillation ist eine Destillation, die bei verringertem Druck, also Vakuum, stattfindet. Eine Destillation ist eine Verfahrensweise, durch die verschiedene Komponenten eines flüssigen Gemisches durch thermisches Einwirken voneinander getrennt werden. Während diesem Verfahren können Substanzen bei einem erniedrigten Siedepunkt schonend voneinander getrennt werden.
In der Verarbeitung von Erdöl übernimmt zunächst die atmosphärische Destillation eine signifikante Rolle. Das daraus entstandene Sumpfprodukt, die sogenannten atmosphärischen Rückstände, werden in Erdölraffinerien der Vakuumdestillation zugeführt. Durch diesen Vorgang werden die atmosphärischen Rückstände in das Vakuumgasöl und den Vakuumrückstand gespalten. Diese Vakuumdestillation erfolgt bei einem Unterdruck von 10 bis 30 mbar. Das Vakuumgasöl dient anschließend als Ausgangsstoff für weitere Verfahren, wie katalytisches Cracken oder Hydrocracken.

Die Vakuumdestillation in der Erdölraffination

Die fraktionierte Vakuumdestillation wird unter anderem bei der Herstellung von Schmierölen verwendet. Bei dieser Art der Destillation werden aus einem Gemisch mehrere verschiedene Bestandteile separiert. Diese Substanzen haben unterschiedliche Siedepunkte und werden so nacheinander aus dem Gemisch destilliert.

Städte bei Stromvergleich.de

Stromanbieter bei Stromvergleich.de
Neueste Heizölnachrichten
3.9.2013
Bis April dieses Jahres sind die Heizölpreise gefallen. Doch seitdem zeigt...mehr mehr