TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Strompreise steigen - EEG-Umlage weiter erhöht

Die deutschen Stromkunden müssen sich auf die nächste Preiserhöhungsrunde bei den Strompreisen gefasst machen. Aufgrund der zahlreichen Sonnenstunden in diesem Sommer besteht ein Überangebot an Strom aus Solaranlagen. Das führt zu günstigen Solarstrompreisen an der Strombörse, die wiederum für ein Ansteigen der Ökostrom-Umlage sorgen. Denn mittels der Ökostrom-Umlage wird die Differenz zwischen dem günstigen Börsenpreis für Solarstrom und dem mit den Betreibern der Anlagen ausgehandelten höheren Festpreis finanziert.

Irrsinn Ökostrom-Umlage?

Es ist kaum zu glauben, aber je günstiger Strom an der Strombörse verkauft wird, desto teurer wird der Strom für die Endverbraucher. Dies lässt sich am besten am Beispiel der Solar-Anlagenbetreiber verdeutlichen. Sie bekommen einen ausgehandelten festen Preis je Kwh Solarstrom. Wird der Solarstrom günstiger an der Strombörse verkauft, zahlen die Verbraucher die Differenz zwischen festgelegtem und Börsenpreis über die Ökostrom-Umlage. Das hat zur Folge, dass an der Börse sinkende Solarstrompreise bei den Endkunden zu höheren Stromkosten führen.

Aufwärtsspirale dreht sich weiter

Die Ökostrom-Umlage kennt nur einen Trend - nach oben. Mussten die Verbraucher im Jahr 2000 noch 0,2 Cent je Kwh zahlen, entfallen auf die Ökostrom-Umlage im kommenden Jahr wahrscheinlich 6,2 Cent/Kwh. Da stromintensive Unternehmen Befreiungen von der EEG-Umlage beantragen können, bekommen vor allem Privatkunden diese Entwicklung deutlich zu spüren. Auf einen durchschnittlichen 3-Personen-Haushalt kommen, ausgehend von den bisherigen Prognosen, Mehrkosten beim Strom in Höhe von ca. 35 €/Jahr zu.

geschrieben am: 08.08.2013