Energiewende: Nach Studie Rettungsschirm gefordert

18.4.2012 | Redaktion:

Für den Verband der Elektrotechnik Elektronik (VDE) steht der Erfolg der Energiewende auf der Kippe. In seiner neuen Studie „Erneuerbare Energie braucht flexible Kraftwerke“ warnt der Verband, dass bis 2020 nicht genügend Speicherkapazitäten im deutschen Energiesystem aufgebaut werden können. Diagnose: Ein Sicherungsschirm mit flexiblen thermischen Kraftwerken muss gespannt werden, um die Netzregelung zu übernehmen. Die dauerhafte und stabile Stromversorgung wäre nur so während der Transformationsphase zu gewährleisten.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Energiewende: Nach Studie Rettungsschirm gefordert

Subventionen überflüssig


„Die Volatilität des immer größeren Anteils am Energiemix an fluktuierenden erneuerbaren Energien muss dringend ausgeglichen werden“, schreibt der VDE. Thermische Kraftwerke könnten dies im freien Elektrizitätsmarkt ohne Subventionen gewährleisten, würden jedoch von der Bundesregierung vernachlässigt.

Wirtschaftlichkeit stets gegeben


Da die Wirtschaftlichkeit der thermischen Kraftwerke auch bei geringem Anteil an Volllaststunden gegeben sei, könnten auch die notwendigen Kapazitäten gesichert werden, wenn neue Marktmechanismen für den flexiblen Weiterbetrieb bestehender Anlagen und Investitionen in zusätzliche thermische Anlagen geschaffen würden. Der VDE sieht auch beim Netzausbau und Energiespeichern hohen Handlungsbedarf.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!