Wismar: 15 Millionen Euro für neuen Solarpark

1.12.2011 | Redaktion:

Zwischen Zucker-Wohngebiet und Dorsteingartenanlage befindet sich ein neuer Solarpark, der die Hamburger Enerparc AG insgesamt 15 Millionen Euro gekostet hat. Doch die Investitionen haben sich gelohnt, da wo früher eine Zuckerfabrik stand, ist nun Wismars größter Photovoltaikpark entstanden.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Wismar: 15 Millionen Euro für neuen Solarpark

Solarpark so groß wie 22 Fußballfelder



Im Jahr produziert das Kraftwerk acht Millionen Kilowattstunden umweltfreundlichen Ökostrom. Mit der Erzeugung könnten 3000 Haushalte ohne Probleme ein Jahr haushalten können. Die Rendite bei der 15 Millionen Euro schweren Investition liegt bei sieben bis neun Prozent, so Stefan Müller ein Vorstandsmitglied bei der Enerparc AG.



2/3 der Energie wird in den Sommermonaten produziert



Ebenso wie die Bundesländer Bayern oder Baden-Württemberg fungiert Wismar als hervorragender Standort für Solarparks. Gründe hierfür liegen in der küstennahen Lage und vielen Sonnenstunden im Jahr. Hocheffiziente Module, Wechselrichter und Kabeloptimierungen sorgen für ein erfolgreiches Funktionieren der Anlage. Zum Jahresende muss die Anlage fertiggestellt werden, damit das Unternehmen noch von der Vergütung des EEG-Gesetzes profitieren können.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!