TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Wüstenstromprojekt Desertec kommt voran

Düsseldorf - Die Desertec Industrie-Initiative DII bringt das Wüstenstromprojekt voran. Und das, obwohl in Europa derzeit die Schuldenkrise herrscht und in Nordafrika der politische Umbruch durchgeführt wird. Wie der DII-Geschäftsführer Paul van Son verkündete, wird im Dezember eine Vereinbarung mit Algerien unterzeichnet. Somit könne ein weiteres Referenzprojekt auf den Weg auf den Weg gebracht werden.

Strom soll nach Europa transportiert werden

Für DII ist es mittlerweile das dritte Projekt, welches die Initiative vorbereitet. Weitere Projekte werden in Tunesien und Marokko geplant. Damit will Van Son den Beweis liefern, dass es möglich ist, Strom in den Wüsten von Afrika zu erzeugen und ihn dann nach Deutschland oder andere EU-Staaten zu transportieren. Van Son sieht vor, ab morgen für das gigantische Projekt in Ägypten zu werben. Er betitelt das Projekt als „Motor für die Region“.

15 Prozent Strom für Europa bis 2050

Fachleute, die aus aller Welt kommen, diskutieren derzeit in Kairo über das Megaprojekt. Den Plänen zufolge könnten die Wüstenkraftwerke bis zum Jahr 2050 etwa 15 Prozent des Stroms liefern. Dieser wird dann in den europäischen Ländern verbraucht. Desertec ist ein Milliardenprojekt, welches von Van Son und seinem 35-köpfigen Team hinsichtlich der Anschub- und Koordinierungsfunktionen in die Hand genommen wird. Erste Solaranlagen werden vorbereitet. Das geht aus einem Bericht vom „Handelsblatt“ hervor.

geschrieben am: 03.11.2011