TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Größter Solarkomplex der Welt bei Senftenberg

Canadian Solar lieferte Photovoltaik-Module für den größten zusammenhängenden Solar-Komplex der ganzen Welt. Er liegt im südlichen Brandenburg, in der Nähe von Senftenberg. Der kanadische Solarmodul-Hersteller und seine beiden Partner saferay und GP JOULE tragen mit 148 Megawatt den Löwenanteil zur Gesamtleistung bei. Diese liegt bei 166 Megawatt, wie der „Solar Server“ berichtet.

Idealer Standort dank ausgebauter Netze

Matthias Platzeck, der Ministerpräsident von Brandenburg, eröffnete am 24. 09.2011 den von der saferay GmbH stammenden Teil des Solarkraftwerks Senftenberg II/III. Mit 78 Megawatt bildet der Berliner Teil den Kern der Gesamtanlage. Das Photovoltaikkraftwerk produziert seit August grünen Strom für rund 500.000 Haushalte. „Solare Großkraftwerke wie die Anlagen in Senftenberg und Schipkau spielen eine wichtige Rolle für die Deckung des Energiebedarfs in Deutschland und beschleunigen die angestrebte Energiewende“, so betonte Platzeck in seiner Eröffnungsrede. „Brandenburg ist im Vergleich zu anderen Bundesländern führend beim Ausbau und bei der Förderung erneuerbarer Energien, wie die zweimalige Auszeichnung mit dem Leitstern als „Bestes Bundesland bei erneuerbaren Energien“ belegt“. Damit sei das Solarkraftwerk ein Beispiel für Deutschlands Eignung als Standort für Projekte derartiger Dimensionen. Diese Einschätzung teilt auch Senftenbergs Bürgermeister Andreas Fredrich: „Aufgrund hoher Sonneneinstrahlung, der Vielzahl ehemaliger Tagebauflächen sowie ausgebauter Energienetze ist unsere Region ein idealer Standort für große Photovoltaik-Anlagen.“

Der heimischen Wirtschaft nützen

Dr. Shawn Qu ist Vorstand von Canadian Solar. Er betont einen weiteren Punkt, der für viele Kommunen bedeutsam ist: „Städte und Gemeinden profitieren nicht nur von der Entlastung der Umwelt, sie erzhalten im Falle des Eigenbetriebs selbst die Vergütung. Zudem wirken sich Projekte wie dieses positiv auf die heimische Wirtschaft aus. Die meisten Bau- und Betriebsführungsaufträge gehen an lokale Unternehmen. Wir sind daher sehr froh, einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Brandenburgs geleistet zu haben.“ Die Anlage Senftenberg II/III steht auf 200 Hektar des ehemaligen Tagebaus Meuro und wurde dort innerhalb von drei Monaten errichtet. Es besteht aus 330.000 kristallinen Solarmodulen. Die Flächen sind im Besitz der Agrargenossenschaft Großräschen eG.

geschrieben am: 10.10.2011