Solaranlage auf Riedstädter Schule

15.11.2010 | Redaktion:

Die Erneuerbaren Energien machen große Schritte, und auch in Südhessen entsteht nun eine Photovoltaik-Anlage, und zwar auf dem Dach der Goddelauer Martin-Niemöller-Schule. Diese wurde am Donnerstagnachmittag eingeweiht, auch wenn das Wetter nicht wirklich das Richtige war.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Solaranlage auf Riedstädter Schule

Strom für 68 Haushalte




Der erste Kreisabgeordnete Walter Astheimer drückte am Donnerstag den symbolischen Knopf für die Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage auf der Goddelauer Martin-Niemöller-Schule. Die Sonne ehrte dies aber nur kurz, der restliche Tag war trüb und die Solaranlage hatte nichts zu tun. Sie besteht aus 3652 Solarmodulen auf 2635 Quadratmetern Schuldach und arbeitet mit einer Spitzenleistung von 274 Kilowatt. Sie ist von EnergieTechnik Rhein-Main GmbH errichtet worden und soll jährlich rund 263.000 Kilowattstunden produzieren. Rechnerisch entspricht das 68 Dreipersonenhaushalten. Doch die Kreisabgeordneten interessieren sich auch für eine andere Zahl, nämlich die der ersparten Emission. Die Anlage sorgt nämlich für eine CO2-Entlastung von 173 Tonnen. Ein weiterer Schritt in Richtung Umweltschutz ist also getan. Bei diesem Thema erinnert sich Astheimer auch an elf weitere Anlagen, die der Kreis Groß-Gerau in diesem Jahr zusammen mit ETech errichtet hat. Die auf dem Schuldach ist aber die größte. Sie kostete 770.000 Euro.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!