Energie: Kohle und Kernenergie am wichtigsten

3.3.2010 | Redaktion:

In Deutschland liegen die Energieträger Kohle und Kernenergie in ihrer Bedeutung für die Energieproduktion nach wie vor auf Platz 1. Der Bundesverband der Energiewirtschaft (BDEW) veröffentlichte eine Statistik, die die Anteile jeder Energieträger am Erzeugungsmix 2009 betraf.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Energie: Kohle und Kernenergie am wichtigsten

Unveränderter Energiemix


Im Vergleich zum Vorjahr blieben die einzelnen Energieträger am Erzeugungsmix 2009 kontinuierlich gleich. Mit 134 Milliarden Kilowattstunden stellt die Braunkohle mit einem Anteil von 24 Prozent den Rang 1 bei dem Thema Stromerzeugung dar. Kernenergie blieb ohne Veränderung zum Vorjahr bei 128 Milliarden Kilowattstunden stabil. Die Produktion aus Steinkohle ging jedoch im Vergleich zum Vorjahr mit 100 Milliarden Kilowattstunden auf 18 Prozent zurück. Lediglich mit 13 Prozent trug Erdgas seinen Teil bei der Energiegewinnung bei.

Ökostrom gewinnt an Bedeutung


Mit 91 Milliarden Kilowattstunden legten die regenerativen Energien um einen Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr 2008 zu. Obwohl der Strombedarf in Deutschland deutlich gesunken ist, kommt ein gestiegener Anteil der Erneuerbaren Energiequellen zustande. Sechs Prozent weniger Strom erzeugten die deutschen Kraftwerke als im Jahr 2008. Gründe liegen vor allem in der Wirtschafts- und Finanzkrise, die vor allem der Industrie zu schaffen machten.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!