kostenloser Stromvergleich!

KWh
TÜV Stromvergleich.de Kundenzufriedenheit 1.8 // 2018
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Energiespartipp: Etagenheizungen mit Brennwerttherme sind sparsamer

Sie möchten in Ihrem neuen Eigenheim eine moderne und sparsame Etagenheizung betreiben.

Das Heizen mit Gas wird immer teurer. Bei einer Etagenheizung mit dem Brennstoff Gas kommen jährlich beachtliche Kosten auf Sie zu. Neben dem reinen Brennstoffverbrauch schlagen auch die Wartungskosten für die Heizungsanlage zu Buche. Für eine 70m² große Wohnfläche ergeben sich somit durchschnittlich etwa 800 Euro Heizkosten im Jahr. Ein Betrag, der sich mit gezielten Einsparmaßnahmen wesentlich verringern lässt. Gerade beim Neubau eines Hauses empfiehlt es sich, nicht mehr auf die herkömmlichen Gasthermen, sondern auf Brennwertthermen zu setzen. Diese nutzen im Vergleich zu ihren Vorgängern nicht nur den Brennstoff zur Wärmeerzeugung, sondern verwerten auch die Kondensationswärme der Abgase. Das führt zu einem energieeffizienteren Heizen mit einem Einsparpotential von bis zu 11 Prozent gegenüber den Gasthermen. Auf lange Sicht wird sich die Anschaffung einer Brennwerttherme also über die eingesparten Brennstoffkosten bezahlt machen.

Der Energiespartipp unserer Redaktion: Heizen Sie mit einer Brennwerttherme, um Kosten zu sparen! Etagenheizungen mit Brennwerttherme sind sparsamer

Vorteile:

Langfristige Anschaffung
Senkung des Gasverbrauches
Reduzierung des CO2-Ausstoßes

Nachtteile:

In der Anschaffung teurer als Gastherme
Für große Räume zu leistungsschwach
Rechnet sich erst langfristig

Kostenersparnis: 110,- Euro / Jahr
Rechnet sich ab: 10 Jahren
Zeitaufwand: keiner
Kosten: 1000 bis 1300 Euro (einmalig)

Kommentare:

"Je höher der Gaspreis, umso wichtiger wird die Energieeffizienz von Etagenheizgeräten. Für Besitzer einer Brennwerttherme bedeutet das: Die eingesparten Kosten gegenüber den herkömmlichen Gasthermen werden unterm Strich weiter steigen."

"Mit den Brennwertthermen ist die Entwicklung von Etagenheizgeräten nicht abgeschlossen. In den nächsten Jahren werden sicher noch sparsamere Techniken auf den Markt kommen. Weiteres Warten kann sich lohnen."