Mit Heizöl leicht sparen, dank Vergleichstest

Heizöl Leicht wird heute nicht mehr verwendet, da es Teerölen hergestellt wird, welche verboten wurden. Der Standard für die private Beheizung ist das Heizöl Extra Leicht bzw. Extra Leicht schwefelarm. Dieses gibt es noch ein einer Standard- und einer Premium-Version.

Heizöl leicht

Heizöl Leicht wird heute nicht mehr verwendet, da es Teerölen hergestellt wird, welche verboten wurden. Der Standard für die private Beheizung ist das Heizöl Extra Leicht bzw. Extra Leicht schwefelarm. Dieses gibt es noch ein einer Standard- und einer Premium-Version. Wir finden mit unserem Heizölvergleich den günstigsten Lieferanten – egal welche Sorte Sie verwenden.

Damit Sie preiswertes Heizöl leicht finden



Im Herbst geht der Heizölpreis immer leicht nach oben, das liegt an der Bevorratung für den Winter. Wenn Sie aber trotzdem nicht zu viel bezahlen wollen, dann empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen Heizölvergleichstest. So ist billiges Heizöl leicht und schnell gefunden. Sie brauchen keine versteckten Klauseln zu befürchten – das ist auch der Grund für die Note sehr gut von Stiftung Warentest. Starten Sie also gleich in dem Sie uns verraten wie viel Öl Sie kaufen möchten (oder müssen). Sie erhalten Mengenrabatt, also lohnt es sich die Vorräte richtig aufzufüllen. Nicht jeder hat nur einen Behälter, wenn Sie dazu zählen, tragen Sie bitte ein wie viele Tanks befüllt werden müssen. Sie müssen uns als nächstes ihre Postleitzahl mitteilen, da es regionale Preisunterschiede gibt. Jetzt klicken Sie noch schnell an welche Sorte Sie benötigen – Heizöl Leicht finden Sie nicht, dafür Extra Leicht - und schon sind wir fertig. Der Vergleichstest findet in wenigen Sekunden den preiswertesten Anbieter in Ihrer Nähe. Der Preis gefällt Ihnen? Schön, dann können Sie das Heizöl leicht per Internet bestellen. Das geschieht natürlich über die Seite des Lieferanten, auf die wir Sie weiterleiten.

Die Sorten: Heizöl Leicht, Schwer, Extra Leicht



Neben Heizöl Leicht gibt es noch fünf weitere Sorten. Dies sind Extra Schwer, Schwer, Mittel und Extra Leicht. Leicht und Mittel werden, wie bereits erwähnt, nicht mehr verwendet – verantwortlich dafür ist die Teerölverordnung. Schweröl wird hauptsächlich für den kommerziellen Zweck genutzt. Bei Raumtemperatur weist es eine pastöse Konsistenz auf, weshalb es vor der Nutzung auf 60°C erhöht werden muss – denn nur so ist es pumpfähig. Das Extra Leichte Heizöl wird für den privaten Gebrauch genutzt. Im Übrigen steht das Extra Leicht für extra leichtflüssig. Diese niedrige Viskosität garantiert eine ausreichende Zerstäubung an der Brennerdüse, auch bei Raumtemperatur. Der relativ hohe Flammpunkt hingegen garantiert eine sichere Handhabung und Lagerung. Heizöl Extra Leicht schwefelarm wird mit einem stark reduzierten Schwefelgehalt angeboten, nämlich 50mg/kg statt 1000mg/kg beim Extra Leichten. So kann man mit Heizöl leicht ökologisch heizen.

Nachrichten zum Thema

Leichte Entlastung beim Heizölpreis ...

Im Vergleich zum gestrigen Montag sanken die Preise für Roh- und Gasöl am Weltmarkt leicht. Der minimal gestiegene Eurokurs kann den mehr mehr

Heizölverbrauch deutlich gesunken ...

Laut einer Berechnung der AG Energiebilanzen hat Deutschland in den ersten drei Monaten dieses Jahres deutlich weniger Energie als im mehr mehr

Kaum Bewegung bei den Heizölpreisen ...

Die neue Handelswoche begann für die Heizölpreise vergleichsweise ereignislos. Zu Beginn der Woche waren kaum Veränderungen bei mehr mehr

Steigende Heizölpreise zum Wochenende ...

Auch zum Wochenende hin zeichnet sich keine Entspannung bei den Heizölpreisen ab. Da der Euro am Donnerstag deutlich gefallen ist und die mehr mehr