Kostenloser Stromvergleich!

KWh
TÜV Stromvergleich.de Kundenzufriedenheit 1.8 // 2018
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Geringere Raumhöhe hilft Kosten der Etagenheizung zu sparen

Ihr zukünftiges Zuhause soll mit einer Etagenheizung ausgestattet sein, die unter den räumlichen Gegebenheiten möglichst effizient arbeitet.

Etagenheizungen werden mit dem Brennstoff Gas betrieben, der in der jüngeren Vergangenheit stetig im Preis zugelegt hat. Deshalb liegt es nahe, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Energiebedarf der Heizung niedrig zu halten. Ein Rechenbeispiel: Für eine Etagenheizung, die drei Wohnräume mit etwa 70 m² Grundfläche erwärmt, bezahlen Sie jährlich zwischen 800 bis 1000 Euro. Darin inbegriffen sind die Kosten für den Brennstoff und für die Wartung der Heizungsanlage. Um diesen Betrag zu senken, können Sie sich an folgende Gleichung halten: Je größer der zu beheizende Raum, umso größer auch die zu erbringende Heizleistung. Deshalb sollten Sie bei der Bauplanung eine sinnvolle Deckenhöhe festlegen. Bei 2,90 m hohen Räumen mit einer Grundfläche von 100 m² sind insgesamt 290 m³ Raumluft zu erwärmen. Bei einer Deckenhöhe von 2,40 m jedoch nur 250 m³ - ganze 40 m³ Luft weniger. Das heißt, Sie sparen beim Energieverbrauch Ihrer Etagenheizung knapp 14 Prozent.

Der Energiespartipp unserer Redaktion: Planen Sie beim Hausbau eine energiesparende Raumhöhe ein!

Vorteile:
Geringere Heizkosten
Kein zusätzlicher Bauaufwand
Besseres Ausheizen der Räume

Nachtteile:
Beengtes Raumempfinden
Einrichtung muss angepasst werden
Raumluft ist schneller „verbraucht“

Kostenersparnis: 140,- Euro / Jahr
Rechnet sich ab: sofort
Zeitaufwand: keiner
Kosten: keine

Kommentare:

"Der schlagende Vorteil von niedrigeren Räumen ist ihre schnelle Beheizbarkeit. Selbst große Erwachsene haben bei einer Deckenhöhe von 2,40 m genügend Kopffreiheit. Der praktische Nutzen von hohen Räumen ist ohnehin begrenzt – Schrank- und Regalfächer liegen außer Reichweite."

"Von einer niedrigen Decke fühlen sich manche Menschen erdrückt. Das liegt auch an dem optischen Eindruck, der durch den geringen Deckenabstand von Einrichtungsgegenständen entsteht. Große Schränke oder Regale wirken wuchtig. Eine Geschmacksfrage."