Günstiger Strom - billiger Strom für 2020

KWh
TÜV Stromvergleich.de Kundenzufriedenheit 1.8 // 2018
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Billiger Strom 2020 - Jetzt zum Billigstromanbieter wechseln
Günstiger Strom für 2020

Diese Devise haben sich die Billigstromanbieter zum Leitspruch gemacht. Durch eingeschränkten Service und einen minimalen Verwaltungsaufwand erreichen die Versorger einen größtmöglichen Stromdiscount. Entscheiden sich Stromkunden für den Billigstrom, müssen Sie sich dessen bewusst sein. Je mehr Service sie wünschen, desto teurer wird der Strom.

Billigstrom durch Onlinetarife auch bei Ökostrom!

Unser Stromvergleich vergleicht die Anbieter bundesweit und zeigt Ihnen wo Sie den günstigsten Strom bekommen. Sie finden dann alle passenden Stromtarife aufgelistet im Stromrechner. Deshalb finden Verbraucher bei Anbietern, die Ihren Strom billiger verkaufen als die Konkurrenz, meist nur Onlinetarife ohne telefonische Kundenbetreuung. Wer sich für Billigstrom interessiert, sollte sich die Konditionen genau anschauen und mit den eigenen Ansprüchen an einen Stromlieferanten vergleichen. Passen die Konditionen, bieten die Billigstromanbieter ein enormes Einsparpotenzial im Strompreisvergleich zur Konkurrenz. Besonders zum Grundversorgungstarif können Sie bis zu 30% Kosten einsparen. Auf welche Dinge besonders zu achten ist und welche Voraussetzungen Stromkunden erfüllen sollten, damit sich Billigstrom für sie wirklich lohnt, erfahren Sie hier.

Geben sie Ihre PLZ und Ihren Jahresverbrauch in den Tarifrechner ein. Sie bekommen dann die besten Tarife für Ihre PLZ geordnet nach dem Endpreis angezeigt. Hier können Sie sich jetzt in Ruhe den für Sie besten Anbieter auswählen.

Warum ist Billigstrom 2020 so günstig?

Billigstrom ist nur für die diejenigen wirklich billig, die jedes Jahr den Stromanbieter wechseln. Nur so ist ein günstiger Stromanbieter zu finden. Denn unabhängig von den weiteren Vertragskonditionen können Sie jährlich 15 bis 25 Prozent durch den Bonus einsparen. Und selbst Ökostrom finden Sie unter den Anbietern für günstigen Strom. Der Neukundenbonus/Sofortbonus macht Ihren Billigstrom insgesamt bis zu 35% billiger. Sie bekommen diese Zahlungen als Neukunde. Als Neukunde zählen Sie wenn Sie 6 Monate kein Kunde bei der Firma waren. Von den bereits aktiven Stromwechslern wechseln ca. 70% jährlich den Anbieter. Sie wechseln immer wieder zwischen den preiswertesten Billigstromanbietern. Der Zeitaufwand von ca. 10 Minuten für das Vergleichen im Stromvergleich und Wechseln lohnt sich, denn im Durchschnitt sind Einsparungen durch die Bonuszahlungen von bis zu mehreren hundert Euro möglich. Den Neukundenbonsu bekommen Sie mit der Jahresendabrechnung gutgeschrieben.

Welche Vor- und Nachteile hat günstiger Strom?

Die Vor- und Nachteile von Billigstrom im Kurzüberblick

Vorteile BilligstromNachteile Billigstrom
Finanzielle Ersparnis von bis zu 35%Weniger Serviceleistungen durch den neuen Anbieter
Bezug des gleichen Stroms wie beim GrundversorgerJährlicher Anbieterwechsel erforderlich
Grundversorger, außer bei Abrechnung, weiterhin AnsprechpartnerHöheres Risiko der Anbieter mit Stromdiscount

Wodurch wird Billigstrom billiger?

Zum einen sorgt der Neukundenbonus und der Sofortbonus dafür, dass der Strom in der Summe billiger wird. Und zum anderen sind die günstigen Strompreise der Billigstrom Anbieter den im Strompreisvergleich höheren Basiskosten der Grundversorger sowie deren höheren Verdiensterwartungen geschuldet. Zwar sind die Gewinne der Grundversorger/Stadtwerke hoch, allerdings ist der Bedarf des Kostenapparats, der oftmals mit dem einer Behörde vergleichbar ist, hinter dem Grundversorger oder den Stadtwerken enorm. So ist der Grundversorgertarif meist der teuerste im Strompreisvergleich. Zudem werden oftmals mit Millionenbeträgen Förderungen von Verkehrsmitteln, Kindergärten, Schulen, Politik oder Parteien gewährleistet. Auch die Stadtverwaltung profitiert von dem Geld, da ein nicht unerheblicher Teil für deren Belange aufgewendet wird. Da die Anbieter von Billigstrom diesen Kostenapparat nicht finanzieren müssen und in anderen Bereichen einsparen, können sie den Strom billiger anbieten.

Was sind die Fallen vom Billigstrom?

Eine große Falle kann der Strompreis in den Folgejahren der Belieferung sein. Zwar ist der Strom im ersten Jahr billig, doch oftmals drohen im zweiten Jahr deutliche Preisanhebungen. Zum einen entfallen die Bonuszahlungen, da dieser nur nach der ersten Vertragsjahr gezahlt wird. Rechnet man diesen raus, ist der Strom nicht mehr ganz so billig. Zum anderen erhöhen Energieanbieter meist im zweiten Jahr die Preise. Allerdings werden die Ankündigungen der Preisanpassungen gern in Flyern zwischen Gewinnspielen und Bilderreihen platziert, so dass diese leicht zu übersehen sind. Deswegen denken sie immer an eine rechtzeitige Kündigung Ihres Vertrags, besonders bei einer Preiserhöhung, bei dieser haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Wichtig ist in allen Fällen, das Sie Ihre Kündigungsfrist immer im Auge behalten.

Zu achten ist bei Stromtarifen für Billigstrom zudem darauf, ob die Preisgarantie mit der Vertragslaufzeit übereinstimmt. Das heißt, dass Verbraucher Abstand von Angeboten nehmen sollten, bei denen die Laufzeit länger als die Preisgarantie ist. Denn in diesen Stromtarifen wird zunächst günstiger Strom angeboten, doch die Preiserhöhungen sind vorprogrammiert. Wechseln Verbraucher aufgrund einer Preiserhöhung vor dem Ende der Vertragslaufzeit verfällt der Neukundenbonus und der Sofortbonus und somit ein Großteil der Ersparnis.

Ist günstiger Strom anders als Normalstrom?

Ganz klar, der Strom aus der Steckdose ist immer der Gleiche. Der Service bei der Stromversorgung ist der Gleiche - lediglich die Rechnung und alles was dazu gehört wird durch den Billigstromanbieter erledigt.

Nach wie vor geht immer noch das Gerücht um, dass wenn man günstiger Strom bezieht, kein Verlass darauf ist, dass man tatsächlich seinen Strom erhält, wenn man ihn braucht. Dem Gerücht kann aber widersprochen werden! Denn nur weil man eine bezahlbare Stromrechnung erhält, bedeutet das noch längst nicht, dass der Strom schlechter ist als anderer. Es heißt auch nicht, dass der Anbieter den Strom unzuverlässig liefert oder dass Sie mit Stromausfällen rechnen müssen. Wenn es einen Stromausfall gibt, wurde dieser durch die Stromnetze verursacht, durch beispielsweise Überbelastung oder durch einen Blitz, der in Stromleitungen traf. In diesem Fall sind alle Haushalte davon betroffen, die über dieses Netz ihren Strom erhalten. Der Blitz, der in die Stromleitungen trifft, macht vor dem Aufprall schließlich keinen Unterschied zwischen billig Strom, günstigen Strom und teurem Strom.

Das heißt, es gibt keinen Unterschied zwischen Billigstrom und Normalstrom!

Wer alles günstigen Strom anbietet

Es gibt zahlreiche Billigstromanbieter mit denen Sie es schaffen können, Ihre Stromkosten zu reduzieren und bezahlbare Rechnungen zu erhalten. Damit haben Sie eine Sorge weniger! Durch die Kosten, die Sie dann bei den Stromrechnungen einsparen, können Sie Geld in andere persönliche Wünsche investieren. Viele Verbraucher haben oftmals keinen Überblick über Ihren Stromverbrauch. In dem Fall ist es empfehlenswert, sich vorerst eine Liste zu erstellen, die sämtliche Stromkosten beinhaltet, um heraus zu finden, welche Faktoren die sind, die am meisten Strom verbrauchen. Billigstromanbieter helfen Ihnen zudem, dass sich Ihre Stromkosten reduzieren. Nutzen Sie dafür einfach unseren Stromverbrauchsrechner und vergleichen Sie die Stromtarife miteinander in unserem Billigstromvergleich und führen Sie in 5 Minuten einen Stromanbieterwechsel durch. Und keine Angst, Ihre Stromversorgung ist jederzeit gesetzlich gesichert. Selbst wenn der neue Vertrag nur zeitversetzt starten kann sind Sie abgesichert. Sie sind dann für den Zwischenzeitraum in der Ersatzversorgung, Sie müssen sich aber um nichts kümmern. Die An- und Abmeldung macht alles Ihr neuer Anbieter. Sie werden im Anbieterwechsel immer mit Strom versorgt. Ein Stromanbieterwechsel ist komfortabel und unkompliziert. Stromkunden müssen nur auf Ihre Kündigungsfrist achten. Deswegen achten Sie auf Ihre Kündigung, das diese rechtzeitig ausgeführt wird.

Günstiger Strom: Wie setzt er sich zusammen?

Mehr als 52 Prozent des nicht gerade billigen Strompreises setzen sich aus Mehrwertsteuer, Konzessionsabgabe, Ökosteuer, Netzentgelte und Abgaben aufgrund des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (Ökostrom) und der Kraft-Wärme-Kopplung zusammen. Das heißt, dass fast die Hälfte der Energiekosten aus Steuern besteht. Die Netznutzungsgebühr ergibt weitere über 20 Prozent des Strompreises. Nur die restlichen gut 34 Prozent bilden die realen Stromerzeugungskosten. Die Preisbestandteile setzen sich zum größten Teil nur aus staatlichen Abgaben zusammen. So sieht Hält man sich das vor Augen, ist es sehr gut nachvollziehbar, warum Privatverbraucher in Deutschland – nach dem Spitzenreiter Dänemark – den höchsten Preis pro Kilowattstunde im gesamten europäischen Raum bezahlen müssen.

Günstiger Strom auch für Gewerbe verfügbar?

Ja auch für Gewerbestrom gibt es günstigen Strom und Ökostromanbieter. Geben Sie Tarifrechner Ihr Postleitzahlengebiet, Ihren Stromverbrauch ein und stellen Sie im Filter auf Gewerbestrom um. Dann bekommen Sie nur noch für Sie passende Stromtarife angezeigt.

Günstiger Ökostrom vom Testsieger

Auch Ökostromanbieter haben günstige Ökostrom Tarife im Angebot. Stromkunden erkennen die Ökostromtarife oder Klimatarife an dem grünen Baum vor dem Tarifnamen. Die Energiequellen für jeden einzelnen Tarif finden Sie in den Tarifdetails. Dort finden Sie dann auch eine genaue Auflistung um welche regenerativen oder fossilen Energieträger es sich handelt.

Jedes Jahr steigende Preise - Billigstrom gefragt

Die deutschen Strompreise sind mit die höchsten in Europa. Gut die Hälfte des Arbeitspreises ist für staatliche Umlagen und Steuern. Durch die Steigerung der sogenannten EEG-Umlage steigen dann auch jedesmal die Strompreise.

Welche Zahlungsweisen gibt es bei Billigen Strom?

Sie haben immer zwei Zahlungsweisen zur Auswahl. Sie können wählen zwischen Überweisung und Abbuchung.