Günstige Gastarife finden mit dem Testsieger

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Das sagt Stiftung Warentest

Günstige Gastarife der Gasanbieter
Gastarife einfach online vergleichen

Gastarife geben vor, welche Menge Gas der Versorger zu festen Bedingungen an den Kunden liefert. Sie sind demnach ein wichtiger Bestandteil des Vertrags zwischen Verbraucher und Gaslieferant.

Die Versorger stellen den Verbrauchern jeweils unterschiedliche Gastarife zur Verfügung, wodurch eine Vielzahl unterschiedlicher Gasanbieter Tarife den Markt gestaltet. Die Angebote orientieren sich an Bedürfnissen unterschiedlicher Verbrauchergruppen.

Umweltbewusste Verbraucher entscheiden sich für Biogas, Gaskunden mit schwankendem Verbrauch wählen Gas Tarife mit verbrauchsgenauer Abrechnung. Worauf Sie bei der Tarifwahl achten sollten und welche Gastarife es gibt, erfahren Sie hier.

Warum den Gastarif in jedem Jahr vergleichen?

Ein Gastarifvergleich der Gastarife ist mindestens einmal im Jahr erforderlich. Denn für alle Gastarife gilt grundsätzlich:

„Gastarife sind nicht grundsätzlich günstig und werden meist im zweiten Jahr teurer!“

Denn im ersten Jahr liegen die günstigsten Erdgastarife meist unter dem Selbstkostenpreis und sollen neue Kunden anlocken. Im zweiten Jahr nehmen die Versorger jedoch Preiserhöhungen vor, mit denen sie sich die Gewinne sichern. Nicht zu vergessen sind zudem die Neukundenboni. Diese sollen zum einen neue Kunden anlocken und werden stets nur für das erste Jahr gewährt und zum anderen dienen sie als Belohnung für die Kunden, die das erste Jahr beim Gasanbieter geblieben sind.

Bleiben Gaskunden länger als die Mindestvertragslaufzeit in einem Erdgastarif, gelten sie als nicht wechselwillige Bestandskunden. Vor allem bei diesen versuchen Gasversorger die Kosten sukzessive anzuheben.

Darum gilt: Vergleichen Sie jährlich die Gastarife im Tarifrechner und nutzen Sie die Vorteile:

  1. Gaspreiserhöhungen im zweiten Jahr verhindern
  2. Jährliche Ersparnis durch Neukundenboni
  3. Stärkung des Wettbewerbs, wodurch Versorger zu günstigen Gastarifen gezwungen werden

Sie müssen nur im Gasrechner Ihren Jahresverbrauch in Kilowattstunden und Ihre PLZ eintragen und schon bekommen Sie alle passenden Erdgastarife für Sie angezeigt.

Verbraucherfreundliche vs. -unfreundliche Gastarife - Ein Vergleich

Gastarife werden von verschiedenen Komponenten bestimmt, die die verschiedenen Tarif-Typen festlegen. Dazu gehören u. a. Laufzeit, Kosten oder auch Verbrauchsabrechnung - Eine Zuordnung ist anhand dieser möglich. Doch was ist mit der Frage, ob ein Erdgastarif fair bzw. Verbraucherfreundlich ist und sich somit auch wirklich eignet? Angaben und Hilfestellungen dazu fehlen grundsätzlich.

Daran erkennen Sie faire und unfaire Gastarife:

Verbraucherfreundliche und verbraucherunfreundliche Tarife - eine Gegenüberstellung

Verbraucherfreundliche GastarifeVSVerbraucherunfreundliche Gastarife
MonatlichZahlungsweiseVorauskasse
FestNeukundenbonusProzentual berechnet am Jahresverbrauch
Mindestens eingeschränkt für die VertragslaufzeitPreisgarantieKürzer als Vertragslaufzeit
Höchstens 12 MonateVertragslaufzeitMehr als 12 Monate
Um 4 WochenVertragsverlängerung12 oder 24 Monate
Weniger als 6 WochenKündigungsfristMehr als 6 Wochen
VerbrauchsgenauJahresabrechnungTarife mit Minder- und Mehrverbrauchsaufschlag
Mit SiegelÖkogas/BiogasOhne Siegel

* Bei Gastarifen, in denen der Neukundenbonus prozentual in Bezug auf den Jahresgasverbrauch errechnet wird, gilt der bei Vertragsabschluss angegebene Verbrauch als Obergrenze zur Berechnung. Nach oben ist der Bonus fix, nach unten kann er variieren.

Was ist ein günstiger Gastarif?

Gastarife geben die Konditionen für Gaslieferungen vom Anbieter zum Verbraucher vor. Somit regeln Gastarife den Preis, den Belieferungszeitraum, die Fristen, die Zusammensetzung der Kosten, die Zahlungsweisen und welches Gas geliefert wird.

Die Anzahl der auf dem Gasmarkt verfügbaren Gastarife kann nicht genau beziffert werden. Zwar haben die Verbraucher die Wahl zwischen durchschnittlich 76 Gasanbietern, da jedoch alle Gasversorger mehrere Tarife anbieten, ist die Anzahl der einzelnen Gastarife deutlich höher.

Warum bieten Gasanbieter mehrere Gastarife an?

Je nachdem, welches Tarifmodell sich hinter einem Gastarif verbirgt, eignet sich dieser für eine bestimmte Zielgruppe. Legen Gaskunden beispielsweise besonderen Wert auf Flexibilität, ist ein Tarif mit einer langen Laufzeit ungeeignet. Für Vielverbraucher sind Tarife mit einem möglichst geringen Preis je Kwh interessant, während Kunden mit einem geringen Gasverbrauch eher auf eine geringe Grundgebühr achten sollten, wie die nachfolgende Beispielrechnung zeigt:

Beispielrechnung*

Haushalt mit einem Gasverbrauch von ca. 7.000 Kwh

7.000 Kwh/Jahr x 7,7 C/Kwh = 539,00 €/Jahr
7.000 Kwh/Jahr x 6,2 C/Kwh + 144 €/Jahr (Grundgebühr) = 578 €/Jahr

Haushalt mit einem Gasverbrauch von ca. 16.000 Kwh

16.000 Kwh/Jahr x 7,7 C/Kwh = 1.232 €/Jahr
16.000 Kwh/Jahr x 6,2 C/Kwh + 144 €/Jahr (Grundgebühr) = 1.136 €/Jahr

Das Beispiel zeigt, dass sich für Gaskunden mit einem niedrigen Gasverbrauch eher Tarife lohnen, die einen höheren Preis je Kwh, dafür aber keine oder nur eine geringe Grundgebühr beinhalten.Bei einem hohen Gasverbrauch lohnt sich jedoch ein Gastarif mit einem niedrigen Arbeitspreis und einer höheren Grundgebühr.

Um möglichst viele Kunden für sich zu gewinnen, stellen die Gasanbieter verschiedene Tarife im Gastarifvergleich bereit, die den Kundenbedürfnissen gerecht werden.

*Die genannten Gaspreise sind Durchschnittswerte, berechnet aus den Gastarifen der Anbieter. (Stand 03.2014)

Neukundenboni werden zwar häufig kritisiert, sind jedoch ein Mittel zur Kundenbindung, welches beiden Seiten gleichermaßen dient. Die Gaskunden bekommen nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit den Bonus ausgezahlt, wodurch der Endpreis günstiger wird. Oftmals machen die Bonuszahlungen einen Großteil der möglichen Ersparnis aus. Der Gasversorger setzt Boni als Lockmittel ein und gewinnt dadurch Neukunden, die meist mindestens ein Jahr bei dem Gasanbieter bleiben, um den Neukundenbonus auch wirklich zu erhalten.

Bedeuten günstige Abschläge auch immer günstige Gasanbieter Tarife?

Nein. Denn bei der Suche nach einem wirklich günstigen Erdgastarif sind verschiedene Punkte zu berücksichtigen: Der Jahresendpreis ist ein wichtiger Indikator für einen günstigen Gastarif. Denn dieser zeigt an, wie teuer der Tarif betrachtet für das ganze Belieferungsjahr wird. Bonuszahlungen sind bereits eingerechnet. Auch die Boni, wie beispielsweise Neukundenbonus oder Sofortbonus, müssen berücksichtigt werden bei einem Gastarifvergleich.

Betrachten Sie ausschließlich den monatlichen Abschlag, kann Sie dieser hinsichtlich der Kosten in die Irre führen. Ein Gastarif mit Neukundenbonus kostet monatlich zwar mehr als Tarife ohne Bonus, allerdings ist der Jahresendpreis deutlich günstiger, da er Ihnen vom nach Ablauf des ersten Belieferungsjahres Versorger erstattet wird. Der monatliche Abschlag berechnet sich wie folgt:

Gasverbrauch x Arbeitspreis + Jahresgrundgebühr + 15% Neukundenbonus / 12 Monate = Abschlag/Monat

6.500 Kwh x 6,2 Cent/Kwh + 84€ + 60,45€ / 12 Monate = 45,62 €/Monat.

Tarife ohne Neukundenboni sind in der Regel teurer, da diese zum einen als Kundenbindungsinstrument und zum anderen als Belohnung für die Gaskunden dienen. Entfällt der Neukundenbonus in der Beispielrechnung und wir nehmen einen Arbeitspreis von 6,5 Cent /Kwh und eine Grundgebühr von 84€ im Jahr an, dann ergibt sich ein monatlicher Abschlag von ca. 42,21€ und ein Jahresendpreis von ca. 506,50€. Bei dem Beispiel mit Neukundenbonus liegt der effektive Jahresendpreis bei 487€.

Das heißt: Erdgastarife mit Neukundenboni sind zwar im Monat teurer, für das ganze Jahr betrachtet sparen Sie allerdings. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Suche nach einem neuen Gasversorger nicht nur auf den monatlichen Abschlag achten, sondern den Jahresendpreis in den Überlegungen berücksichtigen. Beachten Sie zudem die anderen Konditionen, um den am besten geeigneten Gastarif zu finden. Zur Auswahl stehen Biogastarife oder auch Pakettarife.

Sind günstige Gastarife auch die besten Tarife?

Für alle Verbraucher, die einen Gasanbieterwechsel in Erwägung ziehen, ist es wichtig, sich nicht ausschließlich an den Preisen zu orientieren, sondern auch die Serviceleistungen zu berücksichtigen. Nicht immer ist der Tarif mit den billigsten Gaspreisen auch der Beste.

Grundlegend sollten sich deshalb alle Verbraucher vor einem Gastarifvergleich die folgenden Fragen beantworten:

  • Kann ich damit umgehen, dass der Gasversorger keine Hotline anbietet, sondern ausschließlich über das Internet für mich erreichbar ist?
  • Kann ich mir vorstellen, jährlich einen Anbieterwechsel durchzuführen?
  • Ist das Fehlen eines direkten Ansprechpartners für mich in Ordnung?

Wenn alle Fragen mit ‚ja‘ beantwortet werden können, dann kommen die Billiggastarife in Frage. Da jede Serviceleistung mit Zusatzkosten verbunden ist, die den Erdgastarif teurer machen, beinhalten die billigsten Gastarife den geringsten Service. Bei der Entscheidung für einen Billiggastarif sollten jedoch auch die Konditionen beachtet werden: Zu achten ist auf Vertragslaufzeiten von maximal 12 Monaten und einer Preisgarantie für mindestens die Vertragslaufzeit.

Können Sie die Fragen positiv beantworten und beachten die Hinweise, dann können Sie sich auch für die billigsten Gastarife im Gastarifvergleich entscheiden.

Erhöht der Gasversorger die Preise, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Nehmen Sie dieses jedoch innerhalb der Mindestvertragslaufzeit wahr, verfällt der Neukundenbonus. Achten Sie aus diesem Grund darauf, dass der Zeitraum der Preisgarantie mindestens mit der Vertragslaufzeit übereinstimmt. Dann können Sie trotzdem problemlos zu einem günstigeren Tarif wechseln.

Die Gastarife der Grundversorger vor Ort sind bis zu 30% höher als vergleichbare Tarife von den Discountanbietern.

Auf welche Kriterien sollten Sie bei einem Gastarif im Gastarifvergleich achten?

Grundlegend wichtig ist, dass Gastarife zu den Verbrauchsgewohnheiten und Wünschen der Kunden passen. Haben Kunden einen eher geringen Gasverbrauch, wollen sich jeweils nur kurzfristig binden und legen Wert auf einen persönlichen Ansprechpartner, wenn Fragen bestehen, dann sind Online-Tarife mit langen Laufzeiten von 12 und mehr Monaten nicht empfehlenswert. Besser geeignet sind Tarife mit einer Laufzeit von einem oder drei Monaten und einem persönlichen Ansprechpartner, das heißt Online Gasanbieter Tarife müssten ausgeschlossen werden.

Sie können in unserem Gasvergleich auf der rechten Seite auch die Sortierung der Ergebnisse anpassen. Sie könenn dort auswählen ob die ergebnisse geordnet nach endpreis, Abschlag oder dem Preis der Kilowattstunde geordnet werdne sollen. Sie finden auf der Linken Seite unter dem Endpreis, den Preis für die kwh und den Grundpreis. Sie finden noch weitere Filter in den Filtereinstellungen, so können Sie dort den Filter auch auf die Vorgaben der Stiftung Warentest umstellen.

Gibt es spezielle Gastarife im Gasvergleichsrechner für Gewerbekunden?

Den besonderen Anforderungen, die Gewerbekunden an Ihre Erdgastarife haben, werden die Gewerbegastarife gerecht. Der Gastarifvergleich in unserem Gasrechner zeigt Ihnen die geeigneten und verfügbaren Gastarife für Gewerbekunden an. Sie müssen dafür einfach nur in den Filtereinstellungen im Gastarifvergleich die Nutzungsart von Privat auf Gewerbe umstellen.

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Preise Nettopreise ohne Mehrwertsteuer sind. Alle anderen Abgaben sind jedoch enthalten.