Holzabfälle bringen uns Bioenergie

16.11.2009 | Redaktion:

Klimaschonende Energie aus Biomasse- um genauer zu sein aus Bäumen. Ungefähr 200.000 Straßenbäume gibt es in Hamburg, häufig werden sie nutzlos kompostiert oder achtlos gefällt und in Müllverbrennungsanlagen vernichtet. Nach einer Studie der Landwirtschaftskammer Hamburg liefern die Bäume jedoch reichlich Biomasse, aus der sich klimaschonende Energie gewinnen lässt.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Strom, Wärme und Energie aus Bäumen


Jedes Jahr fallen ungefähr 50.000 Tonnen Holzabfälle aus Landschaftspflegehölzern an. Vor ein paar Jahren wurden Sträucher, Stämme, Wurzelwerk und Äste nur klein gehackt und geschreddert, dann vermoderten sie ungenutzt im Kompost oder fielen der Müllverbrennungsanlage zum Opfer. Nach einer Studie der Landwirtschaftskammer Hamburg lässt sich aber aus den Bäumen klimaschonende Energie gewinnen.

Die Holzabfälle lassen sich bestens verwerten und sind genau die natürlichen Energiequellen, die unser Klima benötigt. Die holzige Biomasse ist naturbelassen und eine nachwachsende Energiequelle, aufgrund dessen wird der in Biomassekraftwerken produzierte Strom nach Tarifen des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes vergütet. 3000 Kilowattstunden Energie kann man aus einer Tonne Landschaftspflegeholz gewinnen. Bereitet man diese auf und verwertet sie in dezentralen Heizwerken, ersetzen sie bald die fossilen Energieträger. Jährlich könnten so, bei einer konsequenten Nutzung, in Hamburg bis zu 35000 Tonnen Co2 eingespart werden.

Im Jahr 2008 hat die Arbor Energy GmbH ungefähr 12000 Tonnen Stämme, Äste und andere Holzabfälle verarbeitet. Das Unternehmen gründete sich vor zwei Jahren und begann im Hinblick auf Hamburgs Klimaschutzprogramm aus Landschaftspflegeholz Energieträger zu gewinnen. Zu den größten Abnehmern gehört das zwölf Megawatt große Biomasse-Kraftwerk in Lohbrügge, das im Frühjahr in Betrieb genommen wurde. Dieses erzeugte Wärme für 8000 Wohnungen sowie Strom für 3000 Haushalte.

Wenn sich die Kommunen weiter kooperativ zeigen und die EEG-Tarife unangetastet bleiben, sind Sammlung, Aufbereitung sowie energetische Verwertung der Holzabfälle der Stadt wirtschaftlich. Arbor Energy GmbH schafft dadurch nicht nur Arbeitsplätze sondern trägt auch einen wichtigen Beitrag zur Hamburger Klimaoffensive bei.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!