TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Wasser sparen mit kleinen Geschäften

Umweltverbände und Politiker konfrontieren uns immer mehr mit Energiesparmöglichkeiten, die zum Teil für die eigenen Kosten von Vorteil sind, aber auch der Umwelt zu Gute kommen. Erst flogen die stromfressenden Glühbirnen aus dem Rennen, Sparduschköpfe werden mehr und mehr eingeführt und jetzt kommt wohl der Ober-Clou: Das kleine Geschäft solle ab sofort unter der Dusche vollrichtet werden.

Toilettengang in der Dusche spart Wasser und Kosten

Ob eklig oder ein genialer Plan um Wasser zu sparen- das muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Umweltschutzorganisation „SOS Mata Atlántica“ fordert derzeitg die Bewohner in Brasilien auf, unter der Dusche zu pinkeln. In einer großen Stadt wie Sáo Paulo können so rund 1500 Liter pro Sekunde gespart werden. Die Umwelt und auch der Verbraucher freut sich natürlich über das gesparte Wasser.

Politiker und Umweltverbände in Deutschland sind von dieser Idee im Hinblick auf Wasser sparen sehr angetan. Jede Toilettenspülung verbraucht rund zwölf Liter kostbares Wasser. Bei Einer Spülung pro Tag macht das 4380 Liter im Jahr. Das Wasser für die Toilettenspülung hat sogar kostbare Trinkqualität- eine Verschwendung oder wichtiger Hygienefaktor? Wer hygienische Bedenken hat, der sei beruhigt: Urin besteht aus 95% Wasser, der Rest sammelt sich aus Harnstoffen oder Salzen an. Jedoch ist es ratsam, schon bei Beginn des Duschens Wasser zu lassen.

Ob Ekel oder Unhygiene hin oder her- circa 1 Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu frischem Trinkwasser, da relativiert sich wohl schnell der Gedanke an Ekel. In Zukunft werden von Regierung und Co. wahrscheinlich noch mehr Einschränkungen auf uns zu kommen.

geschrieben am: 07.09.2009