Behält Statkraft seine E.ON Anteile?

23.1.2009 | Redaktion:

Der norwegische Stromversorger Statkraft will auf lange Sicht seine Beteiligungen an E.ON halten und mit dem deutschen Konzern kooperieren. Unternehmenschef Bard Mikkelsen hat jetzt bestätigt, dass man die E.ON Aktien in nächster Zeit nicht verkaufen wolle. Die Anteile seien nicht nur eine Finanzbeteiligung, sondern könnten Statkraft auch die Zusammenarbeit mit internationalen Energieunternehmen ermöglichen.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich

Seit dem Jahreswechsel 2009 ist der zu 100% staatliche norwegische Stromanbieter der größte E.ON-Aktionär. Die beiden Konzerne hatten im Vorfeld untereinander Beteiligungen getauscht, wobei Statkraft das Aktienpaket von 4,2% erhalten hatte. Mikkelsen hofft, dass die beiden Energieversorger auch nach ihrer Trennung in Skandinavien kollaborieren und beispielsweise Projekte zur Nutzung der Erneuerbaren Energien entwickeln können.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!