TÜV geprüfter Stromvergleich

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

LCD-Fernseher Stromfresser & Umweltsünde

So gut wie jeder Haushalt hat ihn, die andere Hälfte will ihn aber jeder liebt ihn- den Flachbildfernseher. Eine hohe Auflösung, eine sehr geringe Tiefe und natürlich das edle Design überzeugen jeden Verbraucher, doch die wenigsten denken daran das Flachbildfernseher sehr viel Energie verbrauchen. Umweltschützer fordern die Herstellung von umweltfreundlichen Fernsehern und die Kennzeichnung des Stromverbrauches.

Plasmafernseher sorgen für hohe Stromkosten

Betrachtet man die gesamte Nutzungsdauer, dann können die Stromkosten schnell den eigentlichen Gerätepreis übersteigen. Auch für das Klima sind die edlen Flachbildfernseher schädlich. Die leistungsfähigen Flachbildschirme werden immer beliebter und finden immer öfters ihren Platz in den deutschen Wohnzimmern. Doch die wenigsten wissen, dass Fernseher reine Stromfresser sind.

Ganze 600 Watt können die Plasmafernseher bei voller Leistung schlucken. Zwar sind stolze 160 Zentimeter Bildschirmdiagonale ein gutes Testergebnis um Ausstattung und Leistung eines Plasmafernsehers, doch ganze fünf Stunden fernsehschauen kostet bereits schon durchschnittlich 60 Cent. So entstehen schon nach 15 Jahren Gebrauch Energiekosten im Wert von 3000 Euro. Viele Plasmafernseher gibt es jetzt schon für unter 800 Euro, doch das eigentliche Schnäppchen entpuppt sich schnell als enormer Stromfresser.

Ein solch hoher Stromverbrauch belastet nicht nur den eigenen Geldbeutel sondern auch die Umwelt und das Klima. Hier können Sparfüchse und diejenigen, die etwas für die Natur tun möchten, sich für energieeffiziente Modelle entscheiden. Umweltschützer fordern bessere Kennzeichen und Aufklärungen bei dem Kauf von Plasmafernsehern. LCD Geräte verbrauchen bei einer Bildschirmdiagonale von 80 Zentimetern in 10 Jahren 300 Euro durchschnittlich. Plasmafernseher mit der doppelten Bildschirmdiagonale mehr als das Vierfache. Sparsame Geräte verbrauchen weniger als die Hälfte an Strom als die ineffizienten Geräte.

Strengere Vorschriften für Effizienz und Kennzeichnung der TV-Geräte

Die EU-Kommission plant ab 2010 die Einführung von Energieeffizienten Fernsehern und Haushaltsgeräte, demnach sollen Schritt für Schritt klimaschädigende Geräte aus dem Verkauf gebracht werden. Ab dem 20.August sollen Plasmafernseher höchstens so viel Strom verbrauchen, wie der heutige Durschnitt der normalen Fernseher. Auch für die Standby-Funktion und dem ausgeschalteten Zustand soll es ab 2011 strengere Vorgaben für den Stromverbrauch der Geräte geben.

Ökoexperten kritisieren das EU-Konzept, denn frühestens ab 2012 würden sich die Maßnahmen etwas bemerkbar machen. Will man wirklich etwas an Stromverbrauch und Co2-Ausstoß vorgehen, müsse man härter vorgehen, so das Freiburger-öko-Institut. Bedenkt man, dass der Trend seine Zeit vor dem Fernseher zu verbringen immer mehr steigen wird und es bald nicht nur mehr einen sondern auch zwei oder drei Fernseher in den deutschen Haushalten geben wird, ist es nicht verwunderlich, dass es eine schier unmögliche Aufgabe sein wird, hier der Umwelt zu helfen.

geschrieben am: 02.09.2009