Neukundenboni bei Stromtarifen - AGB entscheidend

24.3.2014 | Redaktion:

Die nächste Strompreiserhöhungswelle steht zum 1. April an. Bundesweit haben ca. 35 Grundversorger Anhebungen der Strompreise angekündigt. Verbraucher können durch einen Wechsel des Stromanbieters zwar deutlich sparen, sollten jedoch in Bezug auf Neukundenboni die AGB genau lesen, um Tricksereien bei der Auszahlung zu umgehen.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Neukundenboni bei Stromtarifen - AGB entscheidend

Auf Anbieter und AGB achten


Bei einem Wechsel des Stromanbieters bringt der Neukundenbonus einen Großteil der Ersparnis. Dieser wird in der Regel nach einem Jahr Belieferungszeit ausgezahlt, ist in den meisten Fällen jedoch an Bedingungen geknüpft. Beispielsweise müssen die Stromkunden ein Jahr Kunde bei einem Anbieter sein, um den Neukundenbonus zu erhalten. Außerdem dürfen sie für mindestens sechs Monate nicht durch den Anbieter, eine Tochter oder eine Marke beliefert worden sein. Beispielsweise gehören Stromio und Grünwelt Energie zusammen. Auch bei einem Wechsel zwischen Extra Energie, Hitstrom und Priostrom gelten Verbraucher nicht als Neukunden.

Besonderes Augenmerk ist auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu legen. Die jeweiligen Anbieter legen dort die Bedingungen dar, an welche die Auszahlung des Bonus geknüpft ist.

Mit Tricks die Auszahlung umgehen


Einige Stromanbieter versuchen mittels Tricks die Auszahlung der Neukundenboni zu entgehen. Beispielsweise berichten Verbraucherschützer von Verbraucherbeschwerden, bei denen die Anbieter die Annahme des Kündigungsschreibens als Kündigungstermin eingestuft haben. Demzufolge erfolgte die Kündigung vorzeitig und die Auszahlung des Neukundenbonus wurde verweigert.

Wollen Kunden nicht ein Jahr warten, bis sie einen Geldbetrag vom Versorger erstattet bekommen, können Sie sich für einen Tarif mit Sofortbonus entscheiden. Dieser wird in der Regel nach maximal 90 Tagen Belieferungszeit ausgezahlt. Einige Anbieter zahlen den Sofortbonus sogar bereits nach höchstens 42 oder 60 Belieferungstagen aus.

Entscheiden sich Verbraucher für Tarife mit Neukundenbonus sind Einsparungen von mehreren hundert Euro möglich. Zwar müssen sie sich genau anhand der AGB über die Bedingungen informieren, dennoch ist ein Wechsel sinnvoll. Hilfe bei der Suche nach einem neuen Stromversorger bieten Vergleichsportale. Diese stellen auch die AGB der Versorger bereit, damit sich die Verbraucher über die Konditionen informieren können.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!