Stromengpass in Hamburg: Atommeiler abgeschaltet

30.3.2012 | Redaktion:

Im schleswig-holsteinischen Brokdorf ist das Atomkraftwerk wegen beschädigter Teile vom Netz gegangen. Bis zum heutigen Freitag wurde er nicht wieder hochgefahren, doch er ist unverzichtbar für die Versorgung der Millionenstadt. Eine unmittelbare Gefahr durch die defekten Bauteile bestand nicht, doch Stromausfälle sind möglich, da das Atomkraftwerk mehr als 1.400 Megawatt produziert. Doch da das Wetter besser wird werden Ausfälle unwahrscheinlich.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Stromengpass in Hamburg: Atommeiler abgeschaltet

Keine unmittelbare Gefahr


Als das Kraftwerk am Mittwoch untersucht wurde kamen an Brennelementen, die sich im Abklingbecken befanden, gebrochene Niederhaltefedern festgestellt. Dies teilte der Betreiber E.on in Hannover mit. Die Federn seien für die Fixierung der Brennelemente beim Betrieb der Anlage zuständig, weshalb keine unmittelbare Gefahr bestünde.

Da jedoch nicht auszuschließen sei, dass auch die Federn im Reaktorkern beschädigt seien, wurde die Anlage zunächst vom Netz genommen. Laut E.on-Sprecher wurden die Behörden darüber in Kenntnis gesetzt. Bis heute wolle E.on nun prüfen, ob Brüche auch bei anderen Federn zu finden sind und ob dadurch Gefahren ergäben.

Letzte Meldungen


Inzwischen würden laut E.on-Sprecherin Petra Uhlmann eine Reihe von Experten beim Hersteller der Brennelemente an der Nachweisführung arbeiten, Analysen und Risikobewertungen machen. „Auch Experten des Kraftwerks, der Aufsichtsbehörde und des TÜV sind in die fachlichen Prüfungen einbezogen.“

Wegen des Vorfalls fordern die Grünen in Kiel das AKW Brokdorf schnell abzuschalten, da es immer unvorhersehbare und Verkettungen von Umständen geben kann. Erst Anfang Märk gab es im von Vattenfall betriebenen, bereits stillgelegten Brunsbüttel einen Vorfall, bei welchem Prüfer des TÜV Nord durchgerostete Atommüllfässer fanden.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!