0351 8888 0430
Stromwechselhotline
hilfe@stromvergleich.de
Garantiert - Unabhängig - Neutral !
   

Strom: Großkundgebung gegen Kürzung Solarförderung

5.3.2012 | Redaktion:

Der Bundesverband Solarwirtschaft e. V. ruft für den heutigen Montag gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund, der IG Metall, der IG Bergbau Chemie Energie und er Deutschen Umwelthilfe zu einer Großkundgebung in Berlin auf. Bei der Demonstration werden rund 10.000 Teilnehmer erwartet, die sich gemeinsam gegen die Pläne der Bundesregierung wehren wollen, die Solarförderung zu kürzen und den Ausbau der Solarenergie weiter zu beschränken.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Strom: Großkundgebung gegen Kürzung Solarförderung

Widerstand gegen Regierungspläne



Die Pläne der deutschen Bundesregierung, die Solarförderung weiter zu kürzen und den Ausbau der Solarenergie einzuschränken, stoßen in der Branche auf großen Widerstand. Aus diesem Grund soll heute um 13 Uhr in Berlin am Alexanderplatz eine Großdemonstration stattfinden.

Die Veranstalter appellieren an die Bundesregierung, auf weitere Kürzungen der Solarförderung zu verzichten, da diese ohnehin bereits rückläufig sei. Die Branche befürchtet, sollte an der Initiative festgehalten werden, einen Markteinbruch von bis zu 75 Prozent. Die Solaranlagen seien dann in vielen Fällen nicht mehr rentabel. Außerdem befürchtet die Branche einen Arbeitsplatzabbau von bis zu 100.000 Stellen.

Ausbremsen der Energiewende?



Rainer Baake, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, vertritt den Standpunkt, dass die Bundesregierung die Energiewende durch diese Vorgehensweise ausbremse und nicht beschleunige. Er empfindet den Schritt, die Solarförderung zu kürzen als falsch. Denn seiner Ansicht nach sinken die Kosten für die Solar-Anlagen deutlich und die Förderung hat kaum noch nennenswerte Einflüsse auf die Stromtarife.

Auch deutsche Wissenschaftler können die Vorgehensweise nicht verstehen. Günther Cramer, Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft, fordert zuverlässige Rahmenbedingungen für den beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien sowie der Photovoltaik. In einer repräsentativen Umfrage haben sich zwei Drittel der in einer Umfrage von TNS Emnid um ihre Meinung gebetenen Bürger gegen die geplanten Einschnitte bei der Solarförderung und dem Ausbau der Solarenergie ausgesprochen.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!