Windpark-Bau verzögert sich weiter

21.11.2011 | Redaktion:

Weitere Verzögerungen beim Bau von fünf Windrädern in Steinbrunn und Hornstein. Allerdings muss nach den Einsprüchen im Flächenumwidmungsverfahren zunächst das Ergebnis von einer Vogelstudie abgewartet werden. Ursprünglich sollten nach den Plänen des Windparkbetreibers HMS neun Windräder errichtet werden, davon vier in Müllendorf, drei in Steinbrunn und zwei Hornstein.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Windpark-Bau verzögert sich weiter

Schwierigkeiten aufgrund von Stellungnahmen



In Müllendorf wurde das Projekt nach einem großen Widerstand auf Eis gelegt. In einem Grundsatzbeschluss sprach sich der Gemeinderat von Steinbruch im Oktober für die Errichtung aus. Einsprüche im Flächenwidmungsverfahren sind aufgetreten, allerdings nicht aus Steinbrunn, wie der Bürgermeister Klaus Meszgolits (SPÖ) mitteilte. Allerdings gab es hier wegen Stellungnahmen einzelner Dienststellen des Landes einige Schwierigkeiten.


Ergebnisse müssen abgewartet werden



Zunächst muss jedoch das Ergebnis einer Studie abgewartet werden. Die Studie soll die Antwort darauf bringen, ob die Windräder Folgen auf diverse Vogelarten haben. Das Ergebnis soll spätestens im Dezember da sein. Wilfried Hassler von der Betreiberfirma HMS erwartet aber keine Probleme. Die Verzögerungen führen zudem zu höheren Kosten. Seit rund 2 Jahren zieht sich der Bau der Windräder schon hin.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!