TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Neues Kabel verbindet Windparks mit Umspannwerk

Ostfriesland - Mit Hilfe eines neuen Hochspannungskabels sollen Offshore-Windparks mit dem Umspannwerk Diele verbunden werden. Von den 200 Kilometern verlaufen 75 an Land. Die Bauarbeiten werden aktuell schon in Wiegoldsbur in der Gemeinde Südbrookmerland durchgeführt. Im Frühjahr 2013 soll der erste Windpark ans Netz gehen. Der zweite ist für 2015 geplant.

125 Kilometer Seekabel

Beide Windparks teilen dabei nennenswerte Gemeinsamkeiten: Die von den Windparks erzeugte Energie, soll durch eine Hochspannungsgleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ) zu dem Umspannwerk in Diele geleitet werden. Die HGÜ hat dabei eine Leistung von 800 Megawatt und ist 200 Kilometer lang. Der niederländisch-deutsche Netzbetreiber Tennet ist für diese Leitung verantwortlich und lässt diese verlegen. Die Leitung besteht dabei aus Landkabel in Länge von 75 Kilometern sowie aus 125 Kilometer langen Seekabeln.

Energie wird in Gleichstrom umgewandelt

Das Projekt trägt den Namen „Borwin 2“ und kostet 800 Millionen Euro. Das Projekt schließt zudem die Konverter-Plattform namens „Borwin beta“ ein, welche sich auf hoher See befindet. Diese ist wiederum notwendig, damit die Windparks an das Stromnetz angebunden werden können. Außerdem wandelt sie die Energie, die durch die Windparks erzeugt wird, in Gleichstrom um.

geschrieben am: 11.10.2011