TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Eigenen Strom mit Windrad produzieren

Düsseldorf - Aufgrund der festgelegten Energiewende werden die erneuerbaren Energien verstärkt ausgebaut. Vor allem die Windräder werden immer gewaltiger und bringen eine höhere Leistung auf. In besiedelten Gebieten werden diese jedoch immer unbelebter. Als Alternative könnten kleine Windmühlen gewählt werden, die auf dem eigenen Grundstück angebracht sind.

Neue Stromtrassen sind unumgänglich

Windräder dienen dazu, so viel wie möglich Strom zu produzieren. Um die größten Strommengen auszuschöpfen, werden die Windkraftanlagen immer gewaltiger. Jedoch wird die Verträglichkeit in besiedelten Gebieten auch immer weniger. Der Trend ist deutlich: Große Windparks, die vor den Meeresküsten stehen. Eingriffe in die Natur sowie der Bau neuer Stromtrassen sind dadurch unumgänglich. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) nennt als Alternative kleine Windrotoren, welche im privaten Garten errichtet werden können.

Über hunderttausend Kilowattstunden Strom pro Jahr

Berechnungen vom BUND zufolge besteht mit einer Anlage, die 30 Meter hoch ist, die Möglichkeit mehr als hunderttausend Kilowattstunden Strom pro Jahr zu produzieren. Wer sich eine Mini-Windkraftanlage anschaffen will, muss mit einer Investition von wenigen hundert bis zu 25000 Euro (je nach Leistung) rechnen, berichtet die „Süddeutsche“.

geschrieben am: 08.10.2011