TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

TelDaFax-Kunden versenden besorgte Briefe

Halle – Eigenen Angaben zufolge erhält die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt derzeit unzählige Anfragen von besorgten TelDaFax Kunden. Denn aufgrund von Zahlungsproblemen haben auch in Sachsen-Anhalt viele Netzbetreiber dem Troisdorfer Unternehmen gekündigt und die Benutzung der Netze für deren Strom und Gas untersagt. Die betroffenen Kunden brauchen sich dabei keine Sorgen machen, da sie von den örtlichen Stadtwerken mit Strom beliefert werden.

Betroffene sollen gesondert kündigen

Durch die sogenannte Ersatzversorgung kann es durchaus passieren, dass die Kunden höhere Preise zahlen müssen, da sie nicht mehr den Tarif des Billigstromanbieters haben. Die Verbraucherschützer gaben aber bekannt, dass es keine automatische Kündigung zwischen Verbraucher und TelDaFAx gibt, nur weil der Netzbetreiber dem Anbieter kündigte. Deswegen sollen die Betroffenen unabhängig davon dem Anbieter kündigen.

Strom wird nicht ausfallen

Musterbriefe für die Kündigung können sich die Verbraucher im Internet ansehen. Die Ersatzversorgung über den Grundversorger läuft für maximal drei Monate. Innerhalb dieser Zeit müssen sich die Kunden einen neuen Anbieter oder einen Tarif beim Grundversorger aussuchen. Ängste, dass aufgrund der Probleme mit der TelDaFAx der Strom bei den betroffenen Kunden ausfällt, sind demnach unbegründet.

geschrieben am: 03.06.2011