Kein Strom von TelDaFax wegen Kündigung

4.5.2011 | Redaktion:

Borken – Die Stadtwerke Borken haben dem Anbieter für Strom und Gas TelDaFax die Lieferanten-Rahmenverträge gekündigt. Unregelmäßige Zahlungen und zuletzt ausstehende Beträge sind der Grund für die Kündigung. Nach Angaben der Stadtwerke sind ungefähr 250 Kunden davon betroffen, berichtet heute die „Ahlener Zeitung“.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Kein Strom von TelDaFax wegen Kündigung

Ersatzversorgung durch die Stadtwerke
 



Über Versorgungslücken müssen sich die TelDaFax-Kunden keine Gedanken machen, denn sie werden vom Grundversorger, der sogenannten Ersatzversorgung, mit Strom und Gas beliefert. Grundversorger sind die Stadtwerke Borken, diese übernehmen bis zu drei Monate die Versorgung der betroffenen Verbraucher.


Kunden zahlen teilweise doppelt

 


Jürgen Schröder, Jurist bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, erklärte, dass es nicht ganz einfach für Kunden ist, diese haben im Voraus ihre Lieferungen für Strom und Gas bezahlt und teilweise Kautionen. Schröder rät diesen Kunden, nicht sofort zu kündigen, sondern den weiteren Verlauf erst einmal kurzfristig zu beobachten. Für die Zeit der Ersatzversorgung muss unter Umständen doppelt gezahlt werden, meinte Schröder. Kunden von TelDaFax, die Abschlagszahlungen leisten, sollen das Unternehmen anschreiben und eine Frist für die Erfüllung des Vertrages benennen. Folgt daraufhin keine Reaktion von TelDaFax, gelte der Vertrag als gekündigt, erklärte Schröder. Nutzen Sie auch die Informationen der Verbraucherzentrale für weitere Informationen.
§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!