TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

EnBW ODR liefert für TelDaFax

Ellwangen – Die Netzgesellschaft Ostwürttemberg GmbH (NGO) schickt dem Energieanbieter TelDaFax Energy die Kündigung für den Zugang zum Gas- und Stromnetz. Seit dem 1. Mai werden die 670 Stromkunden und 200 Gaskunden von TelDaFax nun von dem örtlichen Grundversorger mit Energie beliefert. Ersatzversorger ist das Energieunternehmen EnBW ODR AG, berichtet die „Schwäbische Post“.

TelDaFax wurde Netzzugang gesperrt

Die Netzgesellschaft Ostwürttemberg GmBH ist Betreiber des Gas- und Stromnetzes der EnBW ODR AG und kündigte zum 1. Mai die Rahmenverträge zum Durchleiten von Gas und Strom. Offenbar ist der Grund für die Kündigung, dass der Billigstromanbieter TelDaFax die Netznutzungsentgelte nicht gezahlt hat. Vor wenigen Tagen haben ebenfalls die Stadtwerke Düsseldorf, Bremen, Essen und Velbert den Zugang für TelDaFax gekündigt, um nur einige betroffene Städte zu nennen. Die Sprecherin von TelDaFax bestätigte, dass sich das Energieunternehmen mit Zahlungen im Rückstand befinden würde.

Kündigungen für Netzzugang häufen sich

Vergangenen Donnerstag äußerte sich der Energieversorger TelDaFax in einer Pressemitteilung zu der steigenden Anzahl von Kündigungen. Das Unternehmen meinte, dass „erhebliche Verbindlichkeiten“ abgebaut werden konnten und das Lastschriftverfahren mit TelDaFax-Kunden wieder funktionieren würde. In allen Regionen Deutschlands wolle der Energieversorger aber nicht mehr mit neuen Tarifen und Produkten vertreten sein.

geschrieben am: 02.05.2011