AKW: Neue Sicherheitsrichtlinien kaum erfüllbar

20.3.2011 | Redaktion:

Berlin – Möglicherweise könnten die neuen Sicherheitsnormen für Atomkraftwerke in Deutschland derart hoch angesetzt sein, dass dies zum Aus für alle Meiler führen würde. Dies geht aus einem bislang geheimen Papier des Bundesumweltministeriums hervor, das dem Politikmagazin „Kontraste“ (ARD) gemäß einem Medienbericht vom Donnerstag vorliegt. Es war vermutlich die Grundlage für die Entscheidung der Regierung, das dreimonatige Moratorium über die Laufzeitverlängerungen zu verhängen.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
AKW: Neue Sicherheitsrichtlinien kaum erfüllbar

Das Dokument beinhalte konkrete Vorgaben, worauf die Reaktoren in den nächsten drei Monaten überprüft werden sollen. Aus Betreiberkreisen heißt es, dass die Anforderungen derart hoch seien, dass sie das Ende der Atomkraft in Deutschland einläuten könnten. Selbst die modernsten Anlagen müssten demnach aufwendig nachgerüstet werden, sodass sie ihre Rentabilität verlieren würden.


Unverzügliche Umsetzung gefordert



Geplant sind laut dem neuen Katalog erdbeben- und hochwassersichere Kernkraftwerke, zudem müssten die Gefahren eines Stromausfalls besser abgewendet werden können. Ein weiterer Punkt ist die Sicherung gegen Flugzeugabstürze. Gefordert wird eine Verbunkerung von Notstromdieselaggregaten, Rohrleitungen und Notstandssystemen. In dem Papier heißt es, dass alle Maßnahmen „nach heutigem Stand von Wissenschaft und Technik“ erfolgen und „unverzüglich“ umgesetzt werden müssen. Keines der deutschen Atomkraftwerke würde diese Kriterien derzeit erfüllen, so „Kontraste“.


„Unglaubliche Entwicklung“



Dies sei eine „unglaubliche Entwicklung“, sagte der langjährige Leiter der Abteilung für Reaktorsicherheit im Bundesumweltministerium gegenüber „Kontraste“. "Solch konsequente Forderungen sind bislang nicht bekannt geworden. Im Gegenteil, das Bundesumweltministerium hat bislang alles getan, um neueste Sicherheitsanforderungen nicht zu stellen", fügte er hinzu.

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!