TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

EnBW als Sponsor des Basketball-Bundesligisten

Ludwigsburg – Gemeinderat entschied sich wegen Stromnetzvergabe für Stadtwerke. In den kommenden Monaten soll die Frage geklärt werden, ob der Energieversorger EnBW auch künftig dabei bleibt. Zurzeit wird darüber diskutiert, ob das EnBW-Sponsoring für die Bundesliga-Basketballer bei einem Ausstieg gefährdet sein könnte.

Zukunft der Basketballer in Gefahr?

In Ludwigsburg geht es nun um die Zukunft der Basketballer. Die EnBW betrieb bisher zusammen mit der Süwag das Stromnetz. Fällt nun die EnBW als Stromversorger weg, könnte das auch das Ende des Sponoring bedeuten. Der Ludwigsburger Basketballverein ist Namensträger der EnBW. Bisher unterstützte das Energieunternehmen EnBW die Sportler mit vermutlich 400.000 Euro in jeder Saison.

Reil will Klarheit von Politik

Alexander Reil, Chef des Basketballvereins, hält nichts von diesen Mutmaßungen und fordert Klarheit von der Politik. Der Verein will in der Zukunft viel erreichen, so kann Reil längerfristig keine Planungen entwerfen und umsetzen. Der Basketball-Bundesligist stellt einen enormen Besuchermagnet dar. Von diesen Einnahmen kann zumindest ausgegangen werden, wenn der Spielbetrieb weiterläuft. Reil macht sich große Sorgen um die Existenz des Profisports.

Bodo Skaletz, Geschäftsführer der Stadtwerke, hält sich noch in der Frage nach einer Weiterführung des Engagements, sollte die EnBW aussteigen, bedeckt. Ulrich Schröder, Pressesprecher von EnBW, sagte, dass der Konzern zum laufenden Engagement steht.

geschrieben am: 18.02.2011