TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Dachreparatur: Instandsetzung oder Sanierung?

Bonn – Im Winter lohnt sich für Haus- oder Wohnungseigentümer ein Blick aufs Dach. An schneefreien Stellen oder Eiszapfen kann man leicht erkennen, dass etwas mit der Wärmedämmung nicht stimmt. Muss das Dach repariert werden und wollen die Hauseigentümer das Dach gleich mit dämmen, können sie dies als modernisierende Instandsetzung mit einfacher Mehrheit beschließen. Entsprechendes teilte der Wohneigentümerverband Wohnen im Eigentum mit. Einzige Bedingung: die Maßnahme muss wirtschaftlich sein und sich innerhalb von zehn Jahren amortisieren.

Einfache Mehrheit bei Instandsetzung

Als nicht mehr wirtschaftlich gilt die Maßnahme, wenn mehr als zehn Prozent der Dachfläche repariert oder erneuert werden müssen. In diesem Fall muss laut der Energieeinsparverordnung eine energetische Sanierung erfolgen. Durch die Wärmedämmung wird eine gesetzliche Vorschrift erfüllt, sodass es sich um eine Maßnahme ordnungsmäßiger Verwaltung handelt, die mit einer einfachen Mehrheit beschlossen und von jedem Eigentümer verlangt werden kann, so der Verband. Die freiwillige Wärmedämmung gilt als Modernisierung, wenn das Dach intakt ist. In diesem Fall müssen drei Viertel der stimmberechtigten Wohnungseigentümer und mehr als die Hälfte aller Miteigentumsanteile zustimmen.

gesdchrieben am: 16.02.2011