TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Termin für nächsten Castor-Transport steht

Endlich steht der Termin für den nächsten Castor-Transport von Karlsruhe nach Mecklenburg-Vorpommern. Die Landes- und Bundespolizei bestätigte der Nachrichtenagentur dpa: "Wir gehen davon aus, dass der Transport am 16. Februar beginnen kann." Der Transport soll das Zwischenlager Nord nahe Lubmin bei Greifswald einen Tag später erreichen.

Proteste angekündigt

Bei dem Atommüll handelt es sich um fünf Behälter mit 140 Glaskokillen verfestigter Plutoniumbrühe, die beim Betrieb der mittlerweile stillgelegten Wiederaufbereitungsanlage Karlsruhe (WAK) angefallen waren. Inzwischen riefen südwestdeutsche Atomkraftgegner zu einer Blockade am voraussichtlichen Transporttermin in Karlsruhe auf.

Mehr Risiko als Nutzen

Wie die südwestdeutschen Anti-Atomkraft-Initiativen am Montag gemeinsam mitteilten, plane man so genannte Nachttanzblockaden, Mahnwachen und Aktionen im Karlsruher Stadtteil Neureut und entlang der Transportstrecke. Eine Auftaktkundgebung ist für den 12. Februar auf dem Marktplatz in Karlsruhe angedacht. Man ist der Meinung, dass der Atommüll in Lubmin nicht sicherer ist als in der WAK, zudem sei ein Transport mit Risiken behaftet. "Der Atommüll muss da bleiben, wo er ist, Atomanlagen sind sofort stillzulegen", forderten sie. Sollte Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) den Transport nicht stoppen, würden die Proteste eskalieren, so die Ankündigung.

geschrieben am: 08.02.2011