TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Auch E.ON zieht die Strompreise an

Die Welle der Strompreiserhöhungen erfasst nun auch Deutschlands größten Energieversorger E.ON. Die Preisrunde eröffnen im März die Töchter E.ON Bayern, E.ON edis und E.ON Hanse. Im Mai folgen dann E.ON Avacon, E.ON Mitte und E.ON Westfalen Weser. Damit müssen Millionen Deutsche künftig mehr für ihren Strom bezahlen.

Bis zu 1,7 Cent je kWh mehr

Ab 1. März müssen die Kunden von E.ON Bayern im Grundtarif 1,44 Cent mehr für die Kilowattstunde zahlen. Nach Angaben der dpa entstehen einem Haushalt mit 3.500 Kilowattstunden jährliche Mehrkosten von 50 Euro. In den Grundversorgungstarifen erhöhen E.ON edis die Kilowattstunde um 1,7 Cent und E.ON Hanse um 1,54 Cent. Ab 1. Mai verlangt der E.ON Mitte Vertrieb 3,5 Prozent mehr. Als Grund für die Preiserhöhungen gibt auch E.ON die gestiegenen Kosten für erneuerbare Energien an. So stieg die Umlage zur Förderung von Solar-, Windenergie oder Wasserkraft zu Jahresbeginn um 70 Prozent.

geschrieben am: 15.01.2011