TelDaFax wird Strafanzeige erstatten

20.10.2010 | Redaktion:

Presseberichten zufolge habe der Stromanbieter TelDaFax finanzielle Probleme und könne seinen Zahlungsverpflichtungen kaum mehr nachkommen. Die laufenden Geschäfte könnten nur noch durch die Vorauszahlungen der Kunden am Laufen gehalten werden. Klaus Barth (Geschäftsführer der TelDaFax Holding AG) dementierte diese Pressemeldungen und kündigte juristische Schritte bezüglich der Falschmeldungen an. Er vermutet hinter den falschen Meldungen eine gesteuerte Kampagne, die die Verhandlungen mit einem internationalen strategischen Investor stören soll.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
TelDaFax wird Strafanzeige erstatten

Unternehmen in Verruf gebracht



Barth übte scharfe Kritik an den missverständlichen und falschen Informationen, die der Presse zugespielt wurden. „Die gezielte Versorgung der Medien mit dem angesprochenen Material stellt derzeit Erreichtes in Frage und soll ein Unternehmen wie das unsere, das sich auf einem exzellenten Weg befindet, in Misskredit bringen“, ärgerte er sich und fügte hinzu „Wir haben uns entschlossen, gegen diese Machenschaften, die gezielt gegen unser Unternehmen eingesetzt wurden, auf das Schärfste juristisch vorzugehen“. Der Stromanbieter wird Strafanzeige wegen Wirtschaftskriminalität erstatten.
§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!