TÜV geprüfter Stromvergleich

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Stadtwerke Karlsruhe Mitglied in Klimaschutzgruppe

Die Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft (KEG) hat 11 neue Mitglieder aufgenommen. Darunter auch die Stadtwerke Karlsruhe. Das Bundesumweltministerium, das Bundeswirtschaftsministeriums und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag starteten eine Initiative, bei der Unternehmen mit Vorbildwirkung im Bereich Klimaschutz zusammengebracht werden und ihre Erfahrungen der Wirtschaft zur Verfügung stellen sollen. Eine Vielzahl von Unternehmen nahm am Auswahlverfahren teil, doch nur eine geringe Anzahl konnte überzeugen.

Große Aufgaben für die Vorreiterunternehmen

Heinz Fenrich (Oberbürgermeister Karlsruhe) sagte, „Wir sind mehr als stolz, dass unsere Karlsruher Stadtwerke die Aufnahme in diesen sehr kleinen Kreis geschafft haben. Sie engagieren sich seit Jahren stark in Klimaschutz-Themen, nun können sie ihre Erfahrung teilen und Größeres bewirken.“

Dr. Karl Roth (Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Karlsruhe) erklärte, „Die Auszeichnung ehrt uns sehr, denn sie ist ein großer Vertrauensbeweis auf der Grundlage unserer bisher geleisteten Arbeit. Wir stellen uns gerne dieser Herausforderung und freuen uns, dass wir mit zum aktiven Klimaschutz beitragen können.“ Er fügte hinzu, „Als Vorreiter-Unternehmen zeigen wir, dass die Verminderung von Treibhausgasen mit einer erhöhten Wertschöpfung und einer verbesserten Wettbewerbsposition Hand in Hand gehen kann.“

Die KEG hat die Aufgabe die Erreichung der Klimaschutzziele bis 2020 zu ermöglichen und dazu möglichst eine Vielzahl von Unternehmen aus allen Branchen und in allen Größenordnungen für dieses Thema zu sensibilisieren. Die Mitgliedsunternehmen verpflichten sich, ihre Produkte und Dienstleistungen bezüglich der Energieeffizienz und des Klimaschutzes zu fördern. Diese Ziele werden von der KEG in regelmäßigen Abständen geprüft.

geschrieben am: 31.08.2010