TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Erkundungen in Gorleben wieder aufnehmen

Seit mehr als 10 Jahren wurden die Erkundungsarbeiten im geplanten Endlager für Atommüll Gorleben nicht fortgeführt. Nun plant Norbert Röttgen (Bundesumweltminister) die Wiederaufnahme der Erkundungen. Zurzeit ist ein Untersuchungsausschuss damit beschäftigt, die Unklarheiten bei der Standortwahl zu klären. Die Energiekonzerne fordern den Bau des Endlagers Gorleben, da sie bislang mehr als 1,3 Milliarden Euro in dieses Projekt investierten.

Thomauske soll Prognose erstellen

Nach Presseangaben soll der ehemalige Atommanager Bruno Thomauske an den Vorbereitungen für das Endlager Gorleben beteiligt sein. Das Bundesumweltministerium finanziert die Eignungsprognose, die Thomauske erstellen soll.

Zum derzeitigen Zeitpunkt soll Thomauske einen Lehrstuhl an der Technischen Hochschule Aachen innehaben, der vom Energiekonzern RWE finanziert wird. Thomauske war beim Bundesamt für Strahlenschutz beschäftigt und wechselte im Anschluss daran zum Energiekonzern Vattenfall. Dort war er Geschäftsführer des Atombereiches. Unter seiner Führung brach vor gut 3 Jahren ein Trafobrand im Atomkraftwerk Krümmel aus. Daraufhin verlor er seinen Posten.

geschrieben am: 05.08.2010