TÜV geprüfter Stromvergleich

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Grüne: RWE zockt seine Kunden ab

Die Grünen werfen dem Energieriesen RWE harte Kritik vor. Der Energiekonzern missbraucht die wichtigen erneuerbaren Energien als Vorwand für die ungerechtfertigten Strompreiserhöhungen. Kunden des Energieunternehmens werden häufig mit Strompreiserhöhungen überrascht. Grund für den Strompreisanstieg sieht die Umweltpartei in den Atomkraftwerken.

Ungerechtfertigte Strompreiserhöhungen für Privatkunden

Mitte Juni hatte RWE für ungefähr 2 Millionen Haushaltskunden den Strompreis für die Grundversorgung etwa 7,3 Prozent (umgerechnet 1,5 Cent je Kilowattstunde) ab August erhöht. Gestiegene Beschaffungskosten sowie die gestiegene Umlage für die Unterstützung der Ökostromenergie seien Gründe, weshalb das Unternehmen den Strompreis anziehen musste – so RWE.

Doch die Grünen sehen die Begründung als schwammig und nicht nachvollziehbar. Gestiegene Beschaffungskosten seien kein Grund für eine Erhöhung. Seit 2008 sinkt der Strompreis an der Energiebörse, doch die gesunkenen Preise an der Strombörse werden an den Endkunden nicht weitergegeben. Deutschland steht bisweilen auf Platz 1 im europäischen Kampf um die Strompreiserhöhungen. Deutschland hat viermal stärker die Strompreise ansteigen lassen als alle anderen europäischen Länder.

Strompreise an der Börse schon lange gesunken

Experten und Verbraucherschützer rufen zu einem Stromanbieterwechsel auf. Anstatt die gesunkenen Strompreise an der Börse weiterzugeben, werden die Preise willkürlich erhöht. Wer seinen Stromanbieter wechselt, profitiert häufig nicht nur von einem preisgünstigeren Kilowattstundenpreis sondern auch von einer Strompreisgarantie und einem lukrativen Wechselbonus.

geschrieben am: 03.08.2010