TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Windpark vor Sylt in Planung

Die Stadtwerke München (SWM) und der schwedische Energiekonzern Vattenfall planen den Bau eines Offshore-Windparks in der Nordsee gut 70 Kilometer vor der Küste der Nordseeinsel Sylt. Beide Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens für den Bau des Windparks „DanTysk“. Die Mehrheit an diesem Gemeinschaftsunternehmen wird der Vattenfall-Konzern mit 51 Prozent halten, die restlichen 49 Prozent halten die Stadtwerke München.

Höhe der Investitionssumme entscheidet sich im Herbst

Durch die effektive Zusammenarbeit konnte die Planung zum Bau und Betrieb der Anlage bereits weit vorangetrieben werden. Verhandlungen mit Lieferanten und Herstellern für die Bauteile der Windkrafträder sollen im Herbst beendet sein. Auch die Entscheidung über die Höhe der notwendigen Investitionssumme soll im Herbst dieses Jahres fallen. Bislang ist noch nicht klar, ob der geplante finanzielle Rahmen eingehalten werden kann.

Vorerst sollen in 30 Meter Tiefe auf einer Fläche von etwa 70 Quadratkilometern 80 Windkraftanlagen gebaut und ans Netz gebracht werden. Der Bauplan sieht vor, dass die ersten Windkrafträder bereits 2013 in Betrieb genommen werden. Mit der Energie aus dem Wind der Nordsee sollen mindestens 500.000 Haushalte versorgt werden.

Offshore-Windparks im Aufwind

"Wir wollen aber auch unser Engagement in Deutschland fortsetzen, DanTysk soll dafür nach dem fertig gestellten Testfeld alpha ventus der nächste wichtige Meilenstein für Vattenfall sein. Erforderlich ist allerdings, dass die Politik die junge Offshore-Branche weiterhin unterstützt. Die Risiken beim schnellen Einstieg in die Stromerzeugung auf See müssen gemeinsam bewältigt werden“, erklärte Tuoma Hatakka (Vorstandsvorsitzender Vattenfall Europe).

Nach Angaben der SWM sind weitere Projekte im Bereich erneuerbare Energien geplant. Beispielsweise wolle man mit Siemens und RWE-Innogy vor der walisischen Küste 160 Windkraftanlagen mit einem Investitionsvolumen von 2 Milliarden Euro bauen.

geschrieben am: 21.07.2010