Ausstieg aus fossilen Brennstoffen forcieren

12.7.2010 | Redaktion:

Stefan Mappus (Ministerpräsident Baden-Württemberg, CDU) setzt sich erneut verstärkt für die Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke ein. Die Einführung einer Atomsteuer hält er für falsch. „Um das Klima zu schützen, brauchen wir zuallererst einen Ausstieg aus fossilen Energieträgern“, erklärte Mappus und hat den Ausstieg aus der Kohlekraft im Sinn. Der Ausbau der erneuerbaren Energie solle genutzt werden, um Kohle und Gas bei der Energiegewinnung abzulösen.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
Ausstieg aus fossilen Brennstoffen forcieren

Längere Laufzeiten der Atomkraftwerke



Weiterhin sprach er sich für eine Laufzeitverlängerung von mindestens 15 Jahren aus, jedoch müssten nicht alle Atomkraftwerke solange am Netz bleiben. Es wäre auch möglich variabel zu entscheiden, ob ältere Atomkraftwerke früher abgeschaltet werden sollten.
Anstatt die geplante Brennelemente-Steuer zur Sanierung des Haushaltes zu nutzen, ist Mappus für eine Investition der zusätzlichen Steuereinnahmen aus der Laufzeitverlängerung in die erneuerbaren Energien. „Wir wollen sichtbar darlegen, dass das Geld eins zu eins in erneuerbare Energien fließt“, sagte er. "Ich will nicht, dass das Geld einfach im Haushalt verschwindet, wie es bei einer Brennelementesteuer der Fall wäre."

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!