TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Zu hohe Ablesekosten für Heizungen

Viele private Haushalte zahlen durchschnittlich 13 Euro zu viel für die Ablesung ihrer Heizung. Das fand eine gemeinnützige Beratungsgesellschaft bei der Überprüfung der Heizkostenabrechnung von 12.500 Haushalten heraus. Grund hierfür sind die unterschiedlich hohen Kosten, die die Messdienste berechnen. Da die Kosten direkt auf die Mieter umgelegt werden, sind die Vermieter bzw. Hausverwaltungen nur selten bestrebt einen günstigeren Dienstleister zu suchen.

Vergleichen lohnt sich

Um die Abrechnung der Dienstleistung der Messdienste für die Verbraucher transparenter zu gestalten, wird im Internet ein Vergleich der Messdienste angeboten. Die Verbraucher können über ihre Postleitzahl herausfinden, ob ihr Messdienst zu den günstigeren gehört oder ob ein Wechsel lohnenswert ist. Weiterhin haben Mieter das Recht, den Vermieter bzw. die Hausverwaltung zu bitten, einen günstigeren Anbieter zu beauftragen oder günstigere Konditionen auszuhandeln. „Viele nehmen ihren Messdienst als gottgegeben hin. Sie wissen offensichtlich gar nicht, dass es verschiedene Anbieter gibt und verlängern bestehende Verträge unbesehen“, sagte Dietmar Wall, Rechtsexperte des Deutschen Mieterbundes.

geschrieben am: 04.07.2010