WM frisst mehr Strom als Südafrika produziert

7.6.2010 | Redaktion:

Südafrika wird während der Fussball-Weltmeisterschaft von Nachbarländern hinsichtlich des Strombedarfs unterstützt. Ausgerechnet wurde ein täglicher Mehrverbrauch von 275 Megawatt Strom. Südafrika wäre ohne die Hilfe der Nachbarländer nicht in der Lage diese Mengen an Strom zu produzieren.

Kostenloser Stromvergleich!
oder
Personen auswählen
Verbrauch eingeben
Ihre Postleitzahl
Alle Tarife: Ohne Prüfung werden ihnen alle Tarife angezeigt! Bitte beachten sie, das auch nicht empfehlenswerte Tarife mit versteckten Kosten angezeigt werden können.

-------------------------------------------------------------------------------------

Empfehlenswerte Tarife: Wir haben Tarife und Anbieter geprüft und zeigen ihnen nur an, was wir auch selber wählen würden. Keine versteckten Kosten, keine Fallen, keine Tricks.

-------------------------------------------------------------------------------------

Stiftung Warentest: Die Stiftung Warentest empfiehlt vieles zu beachten, unserer Meinung nach zu streng, den dadurch ist fast keine Ersparnis mehr möglich.
Unsere Garantien:
  • Bonus auch bei Wechsel nach dem 1. Jahr
  • Garantierter bester Preis!
  • Unabhängig & Neutral!
  • Geprüft aufs Kleingedruckte!
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Kostenfreier Wechsel
TÜV Siegel Stromvergleich
WM frisst mehr Strom als Südafrika produziert

Strom aus Nachbarländern für Notfälle



Medienberichten zu folge, hat der staatliche Energiekonzern EDM aus Mosambik Südafrika versprochen, in Notfällen bis zu 50 Megawatt zu sponsern. Doch der Strom wird nicht wie vielleicht zu erwarten, für WM-Stadien genutzt, sondern für den alltäglichen Gebrauch in Haushalten, Hotels und im Gastronomiebereich.

FIFA stattet Stadien mit genug Strom aus



Der Grund weshalb der Strom für alle Fälle nicht in Stadien laufen muss, liegt daran, dass alle Stadien nach FIFA-Richtlinien ihre eigenen Generatoren besitzen müssen. Die WM findet in Südafrika zur Zeit des Süd-Winters statt. Der Strombedarf ist in dieser Zeit am höchsten, da die meisten Häuser in Südafrika nicht isoliert sind. Außerdem heizt ein Großteil der Bewohner mit Stromheizungen!

§ Zitieren der News mit Verlinkung ausdrücklich gestattet!