TÜV geprüfter Stromvergleich

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Sonderforschungsprogramm für Solarstrom

Der sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) begrüßt das 100-Millionen-Euro-Sonderprogramm der Bundesregierung für die Solarforschung. Besonders die neuen Bundesländer erhalten einen großen Anteil der Geldmittel. Morlok sagte am Donnerstag in Dresden, dass zusätzliche Investitionen in Forschung und Entwicklung die Grundvoraussetzungen seien um den bisherigen Technologievorsprung halten zu können und so in der Solarindustrie wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Entwicklungen fördern Ausbau der Solarenergie

Um die sinkenden Einspeisevergütungen für Solarenergie kompensieren zu können, sei es wichtig intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu betreiben. Laut Morloks Aussage soll der Solarstrom in wenigen Jahren wettbewerbsfähig sein. Die Forschung trage einen besonderen Stellenwert in Bezug auf dieses Thema. Einerseits können die Hersteller von Solarkraftwerken von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren und andererseits können sich Stromkunden über sinkende Preise freuen.

In Sachsen wurden durch Investitionen in der Höhe von rund 1,25 Milliarden Euro 2.700 neue Arbeitsplätze geschaffen und 1.500 gesichert.

geschrieben am: 23.04.2010