TÜV geprüfter Stromvergleich!

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Ökostrom: Hessen will Anteil stark steigern

Das Bundesland Hessen will den Anteil an Ökostrom im Energiemix deutlich steigern. So sollen Biomasse und Windenergie bis 2020 von aktuell rund sechs Prozent auf 20 Prozent gesteigert werden, so Hessens Umweltministerin Silke Lautenschläger (CDU). Im Gegenzug soll aber gleichzeitig der hessische Stromverbrauch bis 2020 um 20 Prozent sinken.

Experten setzten sich für höheren Ökostrom-Anteil ein

Um dieses Ziel zu erreichen, so Lautenschläger, solle vorrangig der Ausbau der Biomasse, die Modernisierung von Windkraftanlagen und die Einsparung bei Wärme- und Stromverbrauch vorangetrieben werden.

Dem „Beitrag zur Versachlichung der Energiedebatte“ zufolge, verbraucht Hessen derzeit, den Verkehr nicht eingerechnet, rund 133 Terawattstunden pro Jahr, davon kommen 7 Terawattstunden aus erneuerbaren Energien. Künftig soll der Energieverbrauch auf 105 Terawattstunden pro Jahr sinken, davon sollen 21 Terawattstunden Ökostrom aus erneuerbaren Energien kommen. Dies fanden 17 Experten in Gesprächen im Juni 2009 heraus, bei denen Ziele und Eckpunkte für ein Energiekonzept entwickelt werden sollen.

Hessens Ökostrom in Zukunft

Lautenschläger betonte, dass bei der Windenergie vor allem auf das Repowering alter Windkraftanlagen gesetzt werde und auf den Ankauf von Strom aus Offshore-Anlagen. In Zukunft soll in Hessens Strommix die Solarenergie drei Terawattstunden, Geothermie eine und Wasserkraft 0,5 Terawattstunden betragen.

geschrieben am: 3.2.2010