TÜV geprüfter Stromvergleich

KWh
  • Garantierter bester Preis!
  • Bonus auch bei Wechsel nach 1. Jahr
  • Wir übernehmen die Kündigung
  • Option gebührenfreier Autopilot
  • Erinnerung durch Tarifwecker
  • Alarm Preiserhöhung

Ökostrom: Milliardenprojekt für Windparks

Europa soll kontinuierlich mit mehr Naturstrom beliefert werden. Neun Länder fördern nun ein ehrgeiziges Energieprojekt, dass mit Hilfe von erneuerbaren Energien und einem Tausend Kilometer Hightech-Kabel Windstrom aus der Nordsee in eine Vielzahl an Länder des Kontinents liefern soll.

Ausbau des Ökostromnetzes für Europa

Der Ausbau von regenerativen Energien soll mit einem riesen Milliardenprojekt vorangetrieben werden. Auch die Bundesrepublik Deutschland und acht weitere Ländern beteiligen sich an dem umweltfreundlichen Ökostromprojekt. Mit einem gemeinsamen Hochspannungsnetz unter der Nordsee wollen die Länder ihre Ökostromkapazitäten bündeln. Nach einigen Jahren soll dann mit Hilfe eines Tausende Kilometer Hightech Kabel Windstrom aus der Nordsee in Teile von Europa geliefert werden. Doch die Pläne für eine Zeitenwende auf dem europäischen Energiemarkt stehen erst noch in den Startlöchern.

Das Ökostromprojekt gilt nicht nur als eines der teuersten Energieprojekte sondern auch zu einem der größten und ehrgeizigsten. Es soll eine Verbindung geschaffen werden, die die Hochspannungsunterseekabel in der Nordsee Windparks auf hoher See vor der deutschen und britischen Küste mit Wasserkraftwerken in Norwegen, Gezeitenmeilern an der dänischen und belgischen Küste sowie Solar- und Windanlagen auf dem europäischen Festland verbindet. So entsteht in Europa erstmals ein internationales Energienetz, das weit über viele Grenzen hinweg entsteht. Dies gilt als Grundlage und Vorreiter für den Ausbau und die Erweiterung von umweltfreundlichem Naturstrom.

Europa bekommt ein Ökostromnetz

Deutschland, Großbritannien, Belgien, Frankreich, Dänemark, Irland, Niederlande, Norwegen sowie auch Luxemburg haben sich als Gründer dieser Initiative zusammengeschlossen. Bis zum Herbst wollen die zuständigen Ministerien eine Absichtserklärung unterzeichnen und dann einen Zeitplan für die Realisierung des Projektes erarbeiten.

geschrieben am: 05.01.2010